Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Staatsanwalt erhebt Anklage gegen Frauke Petry
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Staatsanwalt erhebt Anklage gegen Frauke Petry
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 04.10.2017
Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Frauke Petry offiziell wegen Meineids angeklagt. Quelle: epd-bild/Stefan Arend
Dresden

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat die ehemalige AfD-Vorsitzende Frauke Petry offiziell wegen Meineids angeklagt. Petry soll über Darlehen der Landtagskandidaten zur Finanzierung des Wahlkampfes gelogen haben. Das Landgericht Dresden wird nun über die Zulassung der Anklage und die Eröffnung des Hauptverfahrens entscheiden. Ein Termin zur Hauptverhandlung wird durch das Gericht bestimmt.

Anlass war die Klage eines AfD-Mitgliedes, das vor der Landtagswahl ausgebootet wurde. Es ging um Darlehensverträge, die die AfD zur Finanzierung des Landtagswahlkampfes 2014 mit ihren Mitgliedern geschlossen hatte. Vor dem Wahlprüfungsausschuss des Sächsischen Landtages hatten Petry und ihr damaliger Fraktionskollege Carsten Hütter unterschiedliche Angaben gemacht. Die Ermittlungen gegen Hütter wurden eingestellt, die gegen Petry nicht.

Petry hatte unter Eid ausgesagt, dass die Kandidaten nach einer erfolgreichen Landtagswahl hätten entscheiden können, ob die Darlehen zurückgezahlt oder in eine Spende umgewandelt werden sollen. Diese Angaben sollen den Darlehensverträgen widersprechen, wonach ein Landtagskandidat für den Fall seiner Wahl auf die Rückzahlung des Darlehens verzichtet.

Der Prozess könnte sich aber verzögern. Denn als künftige Bundestagsabgeordnete wird Petry spätestens mit der ersten Sitzung des neuen Bundestages Ende Oktober wieder parlamentarische Immunität besitzen. Diese muss dann erst einmal aufgehoben werden, bevor der Prozess gegen die Politikerin starten kann.

Von sl/RND

Im Repräsentantenhaus haben die Republikaner für eine Verschärfung des Abtreibungsrechts gestimmt. Allerdings muss der Gesetzesvorschlag noch durch den Senat – und dort haben die Demokraten genug stimmen, um das Gesetz noch zu verhindern.

04.10.2017

US-Verteidigungsminister James Mattis hält das Atomabkommen mit dem Iran für tragfähig. Bisher halte sich das Land an die Absprachen. Der US-Präsident hatte den Deal als Desaster für die Vereinigten Staaten bezeichnet, und möchte ihn an liebsten aufkündigen.

04.10.2017

Hunderttausende gehen im Katalonien-Konflikt auf die Straßen. Aber weder die Zentralregierung in Madrid noch der König sind zu Kompromissen bereit. Barcelona könnte schneller als gedacht die Unabhängigkeit ausrufen.

04.10.2017