Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Seehofer: Ausbau von EU-Grenzschutztruppe bis 2025 machbar
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Seehofer: Ausbau von EU-Grenzschutztruppe bis 2025 machbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 06.12.2018
Die EU-Kommission hatte im September auf Drängen der EU-Spitzen vorgeschlagen, der EU-Grenzschutzagentur Frontex bis 2020 eine ständige Reserve von 10 000 Einsatzkräften zur Verfügung zu stellen. Quelle: Christian Charisius/dpa
Brüssel

Das Aufstocken der EU-Grenzschutztruppe auf 10 000 Beamte wird nach Einschätzung von Bundesinnenminister Horst Seehofer sechs Jahre Zeit brauchen. „Die ständige Reserve der Frontex-Beamten muss so schnell wie irgend möglich aufgestockt werden“, sagte der CSU-Vorsitzende am Donnerstag bei einem EU-Innenministertreffen. Bei den zeitlichen Zielen müsse man aber realistisch bleiben. „2025 wäre für mich ein machbarer Zeitplan, um die von der Kommission vorgeschlagenen 10 000 Frontex-Grenzschützer zu erreichen“, sagte er.

Die EU-Kommission hatte im September auf Drängen der EU-Spitzen vorgeschlagen, der EU-Grenzschutzagentur Frontex bis 2020 eine ständige Reserve von 10 000 Einsatzkräften zur Verfügung zu stellen - das wären rund 8500 mehr als heute. Nach internen Berechnungen müsste Deutschland mehr als 1200 der Grenzschützer stellen. Die Einsatzkräfte sollen einen besseren Schutz der EU-Außengrenzen ermöglichen und somit die derzeitigen Kontrollen an den EU-Binnengrenzen überflüssig machen.

Der derzeitige Vorschlag der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft sieht eine Aufstockung der ständigen Reserve auf 10 000 Frontex-Beamte bis 2027 vor.

Von RND/dpa

Der französische Präsident knickt bei seiner Klimaschutzmaßnahme ein. Doch wird das ausreichen, um die Wut auf der Straße zu besänftigen? Weitere Proteste sind geplant.

06.12.2018

Eigentlich wollten die Kultusminister der Länder und Bundesbildungsministerin Anja Karliczek am Donnerstag gemeinsam vor die Presse treten, um ihre Entscheidung zum Digitalpakt für Schulen zu erklären. Doch die Bundesministerin wird nicht erscheinen.

06.12.2018

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet spricht über seine Erwartungen an den neuen CDU-Vorsitzenden. Zur Kanzlerkandidatur hat er seine eigene Meinung.

06.12.2018