Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Sacharow-Preis geht an Opposition Venezuelas
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Sacharow-Preis geht an Opposition Venezuelas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 26.10.2017
Das EU-Parlament ehrt in diesem Jahr die Opposition und politische Gefangene Venezuelas. Quelle: dpa
Anzeige
Brüssel

Die Opposition in Venezuela wird vom EU-Parlament mit dem renommierten Sacharow-Preis ausgezeichnet. Das teilte der Fraktionsführer der Liberalen, Guy Verhofstadt, am Donnerstag vor der offiziellen Bekanntgabe auf Twitter mit. Die Opposition Venezuelas war bereits 2015 Kandidatin für den Preis. Vor allem politische Gefangene sollen damit geehrt werden.

Regierungsgegner in dem südamerikanischen Land bedankten sich für die Auszeichnung. „Es ist eine Ehre, den Sacharow-Preis im Namen von ganz Venezuela zu erhalten. Es ist eine Anerkennung für unser Volk durch die internationale Gemeinschaft“, schrieb der Präsident des entmachteten Parlaments, Julio Borges, am Donnerstag auf Twitter. Alfredo Romero vom Foro Penal Venezolo, das sich für politische Gefangene einsetzt, schrieb: „Wir danken dem Europäischen Parlament für den Sacharow-Preis für die politischen Häftlinge.“

Die Opposition in Venezuela protestiert bereits seit Jahren gegen den sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro, dessen zunehmend autoritären Regierungsstil und die katastrophale Wirtschaftslage. Allein in diesem Jahr kamen bei Demonstrationen mehr als 120 Menschen ums Leben. Zuletzt ließ Maduro eine linientreue Verfassungsgebende Verfassung wählen. Er entmachtete damit das von der Opposition dominierte Parlament. Zahlreiche Staaten und internationale Organisationen werfen dem Staatschef vor, eine Diktatur zu errichten.

Mit dem Sacharow-Preis zeichnet das Europaparlament seit 1988 Menschen oder Organisationen aus, die sich für Menschenrechte und Grundfreiheiten einsetzen. Nominiert waren in diesem Jahr außerdem eine Menschenrechtsaktivistin aus Guatemala und ein Schriftsteller aus Eritrea. 2016 wurden die Jesidinnen und ehemaligen IS-Gefangenen Nadia Murad und Lamija Adschi Baschar ausgezeichnet.

Der mit 50.000 Euro dotierte Preis wird am 13. Dezember überreicht.

Von AP/dpa/RND

Nach der Freilassung des Menschenrechtlers Peter Steudtner aus der türkischen Untersuchungshaft zeigten sich die Familie, Freunde und Unterstützer erleichtert. Auch viele Politiker reagierten mit großer Freude. Einige mahnen aber auch: Das Drama ist noch nicht vorbei.

26.10.2017

Selten hat Spanien so gebannt auf die Sitzung des Regionalparlaments in Barcelona geschaut. Die Abgeordneten treffen in einer aufgewühlten Atmosphäre zusammen. Der Ausgang der Debatte ist offen.

26.10.2017

Gerhard Schröder hat bei der Freilassung Peter Steudtners aus türkischer Haft eine zentrale Rolle gespielt. Informationen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) zufolge erwirkte der Altkanzler bei einem Treffen mit dem Staatspräsidenten Erdogan, dass der Menschenrechtler freikommt.

26.10.2017
Anzeige