Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Neuer Nasa-Chef ist Klimawandelskeptiker
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Neuer Nasa-Chef ist Klimawandelskeptiker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 20.04.2018
Jim Bridenstine wurde in einer knappen Senatsabstimmung zum neuen Chef der Weltraumbehörde Nasa ernannt. Quelle: dpa
Washington

Es ist entschieden – Jim Bridenstine wird der 13. Chef der Weltraumbehörde Nasa. Die zweitägige Wahl endete schließlich am Donnerstagabend mit einem geschichtsträchtigen Ergebnis: Der von Präsident Donald Trump vorgeschlagene Kandidat erhielt 50 Stimmen, gegen ihn votierten 49 Senatoren.

Die erste Abstimmung am Mittwoch endete mit Gleichstand 49:49 - Vizepräsident Mike Pence, der das Patt mit seiner Stimme hätte lösen können, weilte da noch bei Trump in Mar-a-Lago. Bei der zweiten am Donnerstag wechselte der Republikaner Jeff Flake die Seiten, der seine Stimme als Hebel für Zugeständnisse in einem anderen Verfahren eingesetzt hatte. Ein so knappes Ergebnis bei der Bestätigung des Nasa-Administrators ist höchst ungewöhnlich. Bridenstines drei direkte Vorgänger - nominiert von Republikanern - wurden allesamt einstimmig bestätigt.

Bridenstine gilt als Klimawandelkritiker

Bridenstine gilt als früher Unterstützer von US-Präsident Donald Trump, dieser brachte ihn im Gegenzug vor acht Monaten für die Führung der Weltraumbehörde ins Gespräch. Die Ansichten des jungen Republikaners sind allerdings bereits in die Kritik geraten. Als Kongressabgeordneter hatte Bridenstine den Klimawandel als Täuschung bezeichnet und gefordert, das Budget der NASA für Erdbeobachtung zu kürzen, wie die Tagesschau berichtet. Die US-Weltraumbehörde liefert wichtige Daten zur Erforschung des Klimawandels. Demokraten sprachen ihm die Qualifikation zur Leitung der Nasa außerdem ab, weil er keine Weltraumerfahrung habe. Republikaner priesen den Reservepiloten hingegen als qualifizierten Kriegshelden an.

Die Bestätigung durch den Senat sei für ihn eine Ehre, sagte Bridenstine. „Ich freue mich darauf, mit dem herausragenden Team der Nasa zu arbeiten, um die Vision des Präsidenten von amerikanischer Führungskraft im All zu erreichen.“ Bridenstine wird Nachfolger von Charles Bolden, einem früheren Astronauten, der Anfang 2017 nach rund acht Jahren an der Spitze der Nasa zurückgetreten war. Nasa-Manager Robert Lightfoot, der in der Zwischenzeit vorübergehend die Amtsgeschäfte übernommen, begrüßte Bridenstine bei der Nasa. „Er schließt sich dieser großartigen Agentur zu einer Zeit an, in der wir der Verwirklichung historischer Meilensteine im gesamten Spektrum unserer Arbeit entgegensehen.“

Von RND/dpa/lf

Warum sterben immer mehr Bienen? Ein Grund könnten Pestizide sein. Deutschland will einen EU-Vorschlag unterstützen, bestimmte Wirkstoffe im Freiland zu verbieten. Den Grünen geht das nicht weit genug.

20.04.2018

Britische Experten warnen: Das Nervengift Nowitschok, mit dem der Ex-Doppelagent Skripal und seine Tochter vergiftet wurden, könnte auch weiterhin gefährlich sein. An neun Orten schaut man besonders genau nach Rückständen des Giftes.

20.04.2018

Hat Russland die US-Präsidentschaftswahl 2016 beeinflusst? Hat Donald Trump die Ermittlungen in der Affäre behindert? Hinweise geben die Memos des Ex-FBI-Chefs Comey. Jetzt sind sie teilweise veröffentlicht worden.

20.04.2018