Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Nach Bombendrohung bei CNN – keine Gefahr mehr
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Nach Bombendrohung bei CNN – keine Gefahr mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 07.12.2018
Ein Mann habe CNN angerufen und gesagt, dass im Gebäude des Konzerns Time Warner fünf Bomben platziert worden seien, teilte die Polizei mit. Quelle: Atilgan Ozdil / Anadolu Agency
New York

Die Polizei hat nach einer telefonischen Bombendrohung in einem Gebäude mit den Büros des Fernsehsenders CNN im New Yorker Stadtteil Manhattan keine Gefahr festgestellt. Ein Mann mit Südstaatenakzent habe CNN gegen 22.00 Uhr am Donnerstag angerufen und gesagt, dass im Gebäude des Konzerns Time Warner fünf Bomben platziert worden seien, teilte die Polizei mit. Das Gebäude sei geräumt worden und Sicherheitspersonal habe es durchsucht. Anschließend habe es eine Durchsuchung durch Polizeieinheiten gegeben.

Vor dem Gebäude waren Brian Stelter und Don Lemon von CNN weiter im Einsatz. Lemon sagte, Feueralarme seien erklungen und über Lautsprecher seien sie aufgefordert worden, sich in Sicherheit zu bringen.

Im Oktober war das Gebäude teilweise geräumt worden, nachdem ein verdächtiges Paket mit einer Rohrbombe dem Medienunternehmen zugestellt worden war.

Von RND/AP

Donald Trump hat sich offenbar auf eine Nachfolgerin für seine zurückgetretene Botschaftern bei den Vereinten Nationen festgelegt. Der US-Präsident orientiert sich dabei offenbar auch an seiner Vorliebe für eine Fernsehsendung.

07.12.2018

Die Kriminalitätsrate geht so stark zurück wie seit 1993 nicht mehr. Dafür explodiert die Zahl der Kleinen Waffenscheine. Ein Grund ist offenbar, dass Ängste bewusst geschürt werden.

07.12.2018

Drei Katholiken bewerben sich um die Merkel-Nachfolge. Der Bonner Politologe Andreas Püttmann, selbst konservativ und katholisch, warnt vor Merz-Euphorie und hält AKK für die beste Kandidatin: „Sie kann den Bestand in der Mitte sichern“.

07.12.2018