Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Mohring fordert mehr Ostdeutsche im neuen Kabinett
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Mohring fordert mehr Ostdeutsche im neuen Kabinett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 08.02.2018
Der Thüringer CDU-Landesvorsitzende Mike Mohring. Quelle: dpa
Berlin

„Wenn das Personaltableau für die Große Koalition in den nächsten Wochen festgezurrt wird, muss eine angemessene Vertretung aller Regionen im Blick sein. Da deutet sich eine Unwucht an“, sagte Mohring dem RedaktionsNetzwerk Deutschland mit Blick auf die bisher genannten Namen potentieller Regierungsmitglieder. „Die Problemlagen im Osten des Landes müssen auch am Kabinettstisch präsent sein“, forderte der 46-Jährige.

Eine Kanzlerin aus Mecklenburg-Vorpommern sei „immerhin eine Hausnummer“, so Mohring.

Von Marina Kormbaki/RND

Das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen lässt sich mit einem Satz zusammenfassen: Angela Merkel rettet ihre Kanzlerschaft, Schulz rettet sich ins Außenministerium, Seehofer rettet sich nach Berlin. Es ist ein Bündnis dreier Politiker, deren Zeit eigentlich schon abgelaufen war. Ein Kommentar von RND-Chefredakteur Wolfgang Büchner.

08.02.2018

Die USA halten sich aus Syriens Bürgerkrieg eigentlich raus. Trotzdem greift die US-geführte Anti-IS-Koalition Anhänger von Präsident Baschar al-Assad an. Das Bündnis spricht von Selbstverteidigung.

08.02.2018

Das EU-Parlament stimmt am Donnerstag über den Erhalt oder die Abschaffung der Zeitumstellung ab. Für unseren Brüssel Korrespondenten Detlef Drewes kann es nur ein Ergebnis geben: Zeitumstellung abschaffen. Und zwar schnell. Ein Kommentar.

08.02.2018