Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Misshandelte Flüchtlinge in Burbach: Bewährungsstrafe für Heimleiter
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Misshandelte Flüchtlinge in Burbach: Bewährungsstrafe für Heimleiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 22.01.2019
Der Angeklagte (vorne) und sein Anwalt Lars Leininger im Landgericht Siegen: In der Flüchtlingseinrichtung in Burbach sollen unter der Leitung des Angeklagten immer wieder Flüchtlinge misshandelt worden sein. Quelle: Henning Kaiser/dpa
Siegen

In einem Prozess um Misshandlungen und Schikanen in einem Flüchtlingsheim in Burbach ist der damalige Heimleiter zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt worden.

Das Landgericht Siegen verhängte am Dienstag außerdem eine Geldbuße in Höhe von 1200 Euro. Unter der Führung des Angeklagten waren in der Einrichtung in Nordrhein-Westfalen zwischen 2013 und 2014 wiederholt Flüchtlinge in ein sogenanntes Problemzimmer gesperrt worden. Die Richter lasteten dem Angeklagten 33 Fälle von Freiheitsberaubung an.

Gericht wertet umfassendes Geständnis zu Gunsten des Ex-Heimleiters

Zu seinen Gunsten wertete das Gericht vor allem sein umfassendes Geständnis. Um der zahlreichen Hausordnungsverstößen in der überbelegten Einrichtung Herr zu werden, hatte er angeordnet, Bewohner bei Fehlverhalten in ein anderes Zimmer einzuquartieren. Im Laufe der Zeit sei ihm jedoch klar gewesen, dass sie dort auch gegen ihren Willen eingesperrt wurden - teilweise tagelang.

Wachleute und Betreuer sollen Flüchtlinge wiederholt geschlagen haben

Zudem habe der Angeklagte durch die Einrichtung des Problemzimmers die Grundlage für ein eigenmächtiges Bestrafungssystem geschaffen: Einige in einem parallel laufenden Verfahren angeklagte Wachleute und Betreuer sollen die eingesperrten Bewohner wiederholt geschlagen, getreten und auch gedemütigt haben.

Von RND/dpa

Die Arbeitsgruppe für mehr Klimaschutz im Verkehr wollte sich am Mittwoch über die Einführung eines Tempolimits austauschen. Das Verkehrsministerium hat das Treffen nun allerdings abgesagt – der Grund ist die derzeitige Debatte.

22.01.2019

Führen Tempolimits zu weniger Verkehrstoten? Oder reichen diese an Gefahrenstellen aus? Derzeit wird emotional über einen Vorstoß zur Geschwindigkeit-Begrenzung gestritten. Die Argumente zur Debatte.

22.01.2019

Das Eiswettfest in Bremerhaven ist mit 800 Männern in Frack und Smoking eine Veranstaltung ohne Frauen. Und das aus Tradition. Doch nun kommt Protest auf. Die Grünen in Bremen wettern gegen die „zutiefst sexistische Veranstaltung“.

22.01.2019