Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Marokkos Außenminister lehnt Asylzentren in seinem Land ab
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Marokkos Außenminister lehnt Asylzentren in seinem Land ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 03.10.2018
Asylbewerber in der Zentralen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Zirndorf, Bayern (Symbolfoto). Quelle: Daniel Karmann/dpa
Berlin

Marokkos Außenminister Nasser Bourita hat Asylzentren auf dem Gebiet seines Landes kategorisch abgelehnt. „Marokko ist generell gegen alle Arten von Zentren. Das ist Bestandteil unserer Migrationspolitik und eine nationale souveräne Position“, sagte Bourita der „Welt“.

Zentren seien kontraproduktiv, auch Geldzahlungen änderten an dieser Haltung nichts. Es sei „zu einfach, zu sagen, das ist eine marokkanische Angelegenheit“.

Die EU verfolgt seit Monaten das Ziel, Asylzentren in Nordafrika zu errichten, um dort über Asylbegehren von Migranten zu entscheiden. Dazu führt sie Gespräche mit nordafrikanischen Ländern, die bisher allerdings kaum vorankommen.

Marokkos Außenminister kritisierte, die EU mache das Migrationsproblem größer, als es tatsächlich sei. „Migration umfasst drei Prozent der Weltbevölkerung, wovon 80 Prozent legal sind“, sagte er: „Wir sprechen also nur von 20 Prozent aus diesen drei Prozent.“ Es gebe einen politischen Kontext, der das Problem größer mache, als es in Wirklichkeit sei.

Von RND/epd