Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Landtagswahl 2018 in Bayern: Wahlergebnisse im TV und Livestream
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Landtagswahl 2018 in Bayern: Wahlergebnisse im TV und Livestream
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 14.10.2018
Landtagswahl in Bayern 2018: Für die CSU könnte sich der Wind drehen Quelle: Pixabay
München

Die diesjährige Landtagswahl in Bayern hat bereits im Vorfeld für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Wird die CSU die absolute Mehrheit verlieren? Wie wird die künftige Sitzverteilung im bayerischen Landtag aussehen? Bisherige Umfragen und Prognosen deuten darauf hin, dass sich die Landespolitik Bayerns künftig deutlich anders gestalten könnte. Das beweist auch das aktuelle Rekordhoch der Grünen, die 2018 zweitstärkste Partei in Bayern werden könnten.

Update: Hier finden Sie alle Wahlergebnisse der Landtagswahl 2018 in Bayern.

Landtagswahl 2018 in Bayern: Wahlabend im Livestream oder live im TV

Während die Wahlergebnisse vor allem für die Bürger des Freistaats von großer Bedeutung sind, schaut auch das restliche Deutschland gespannt auf die Hochrechnungen und Resultate. Sie haben noch Fragen zum allgemeinen Ablauf der Landtagswahl oder möchten mehr über die Hintergründe erfahren? Alle Antworten finden Sie in unserem Artikel „Das müssen Sie zur Landtagswahl in Bayern wissen“.

Landtagswahl in Bayern 2018: Erste Prognosen im Fernsehen oder Stream verfolgen

Die ersten Ergebnisse zur Landtagswahl in Bayern werden frühestens um 18 Uhr bekanntgegeben, bis dahin müssen sich Zuschauer am Wahltag gedulden. Im Vorfeld helfen frühe Prognosen, Hochrechnungen und Einschätzungen dabei, einen groben Überblick und erste Tendenzen zu erhalten. Am 14. Oktober um 18 Uhr schließen die Wahllokale in Bayern und geben damit traditionell den Startschuss für erste Hochrechnungen. Eine erste realistische Einschätzung lässt sich also bereits am frühen Abend erwarten. Bis sämtliche Stimmzettel ausgezählt sind, können aber durchaus einige Tage verstreichen. Welche Gewinne und Verluste die Parteien bei der diesjährigen Landtagswahl in Bayern eingefahren haben, zeigen wir Ihnen hier.

Richtungsweisende Wahl für Bayern und den Bund

In letzten Umfragen lag die CSU mit weniger als 33 Prozent der Stimmen weit unter dem erzielten Ergebnis bei der letzten Landtagswahl 2013, als mit 47,7 Prozent noch die absolute Mehrheit erzielt wurde. Das drohende Abrutschen der Regierungspartei in Bayern beschäftigt auch Berlin. Ein schlechtes Abschneiden der CSU hätte auch Konsequenzen für die Regierungskoalition im Bund, an der die Partei in der Fraktion mit der CDU beteiligt ist. Je schlechter die Wahl in Bayern für die CSU ausfällt, desto schwieriger wird es für sie, sich in Berlin als „Taktgeber“ zu präsentieren.

Rechnerisch scheint eine Koalition aus CSU und Grünen aktuellen Prognosen zufolge am wahrscheinlichsten. Das wäre ein Novum in der Geschichte des Freistaats und wird insbesondere von der CSU abgelehnt. Mit möglichen 18 Prozent würden die Grünen deutlich vor der SPD landen, der auch in Bayern ein erheblicher Stimmverlust droht. Zuwächse erhoffen sich neben den Grünen noch andere Oppositionsparteien - allen voran die AfD. Bei der Wahl 2013 noch nicht angetreten, wird die Partei dieses Mal aller Voraussicht nach den Sprung in den bayerischen Landtag schaffen. Damit wäre sie in 15 Landtagen vertreten. Welche Koalitionen möglich sind, können Sie anhand unseres Koalitionsrechners erfahren.

Alle Wahlergebnisse der Landtagswahl in Bayern 2018 im ZDF

Das ZDF beginnt um 17.30 Uhr mit einer umfassenden Berichterstattung zur Landtagswahl 2018 in Bayern. Aus dem Landtag in München berichten Moderatorin Bettina Schausten, ZDF-Politikchef Matthias Fornoff und Parteienforscher Professor Karl-Rudolf Korte. Präsentiert werden stetig aktualisierte Prognosen und Hochrechnungen der Wahl, die von den Experten besprochen werden.

Das ZDF TV-Programm zur Landtagswahl am 14.10.:

• 17.30-19.00 Uhr: Wahl in Bayern – Hochrechnungen und Analysen

• 19.00-19.28 Uhr: heute – Wahl in Bayern

• 21.45-22.15 Uhr: heute journal – Wahl in Bayern

Alternativ können sämtliche Inhalte zur Landtagswahl in Bayern auch über den Livestream abgerufen werden.

Wahlergebnisse 2018 im ARD: mehrstündige Wahlsendung ab 17.35 Uhr

Die ARD überträgt die mehrstündige Wahlsendung „Landtagswahl-Bayern“ ab 17.35 Uhr. Die Sondersendung läuft bis 19.20 Uhr und wird nur durch die kurze Ziehung der Gewinnzahlen der Deutschen Fernsehlotterie unterbrochen. Moderiert wird das TV-Format von BR-Chefredakteur Christian Nitsche. Neben Hochrechnungen von Jörg Schönenborn und Meinungsforschern von infratest dimap berichten die Reporter des Ersten live von den Wahlpartys und fangen erste Reaktionen der Gewinner und Verlierer ein.

Das ARD TV-Programm zur Landtagswahl am 14.10.:

• 17.35-19.20 Uhr: Landtagswahl Bayern

• 19.20 Uhr: Berliner Runde – Wahl 2018

• 20.00-20.15 Uhr: Tagesschau

• 21.45-21.50 Uhr: Tagesthemen extra mit Ingo Zamperoni

• 21.50-22.50 Uhr: Anne Will

• 22.50-23.20 Uhr: Tagesthemen

Das Programm der ARD ist über die ARD Mediathek online erreichbar.

Landtagswahl in Bayern 2018: TV und Livestream des BR

Umfassend berichtet auch der Bayerische Rundfunk über die Landtagswahl 2018. Neben den Hochrechnungen und Analysen der Sendungsexperten findet ab 22 Uhr eine Münchner Runde statt, bei der die Spitzenpolitiker aller Parteien Stellung zu den Ergebnissen der Landtagswahl beziehen. Die Berichterstattung des BR rund um die Wahl wird teilweise getrennt für Franken und das südliche Bayern und ermöglicht damit einen äußerst detaillierten Überblick.

Das BR TV-Programm zur Landtagswahl am 14.10.:

• 17.15-18.30 Uhr: Wahl 2018 – Die Entscheidung

• 18.30-18.45 Uhr: Rundschau 18:30

• 18.45-20.00 Uhr: Wahl 2018 – Die Entscheidung

• 20.00-20.15 Uhr: Tagesschau

• 20.15-21.15 Uhr: Wahl 2018 – Die Wahlnacht im Maximilianeum

• 21.15-21.45 Uhr: Wahl 2018 – Die Entscheidung in Franken

• 21.15-21.45 Uhr: Wahl 2018 – Die Entscheidung im Süden

• 21.45-22.00 Uhr: Rundschau-Magazin

• 22.00-22.45 Uhr: Wahl 2018 – Münchner Runde extra

• 22.45-23.30 Uhr: Wahl 2018 – Die Entscheidung in Franken

• 22.45-23.30 Uhr: Wahl 2018 – Die Entscheidung im Süden

• 23.30-00.30 Uhr: Wahl 2018 – Die Entscheidung – Reportagen und Analysen

Die Berichterstattung zur Landtagswahl 2018 in Bayern ist ebenfalls über die Mediathek des Bayerischen Rundfunks einsehbar.

Wo kann ich Ablauf und Ergebnisse der Landtagswahl in Bayern sonst noch verfolgen?

Neben ARD, ZDF und BR übertragen auch zahlreiche andere Sender die Landtagswahl 2018 in Bayern. Während Sender wie RTL oder ProSieben in ihren regulären Nachrichtenformaten über die Wahl berichten, widmen sich Phoenix oder N-TV dem Thema beispielsweise mit eigenen Sonderausgaben.

Berichterstattung zur Landtagswahl 2018 auf phoenix

Ab 16.30 Uhr berichtet phoenix mit Michael Kolz aus dem Maximilianeum im München. Zusammen mit dem Chefkorrespondenten des Münchner Merkur Christian Deutschländer und Roman Deiniger der Süddeutschen Zeitung werden Prognosen, Ergebnisse und Analysen besprochen. In der späteren phoenix Wahlrunde „Bayern hat gewählt – die Konsequenzen für den Bund“ diskutiert Michaela Kolster mit ihren Gästen ab 20.15 Uhr. Gesprächspartner sind die Chefreporterin der Wirtschaftswoche Elisabeth Niejahr, der Herausgeber des Tagesspiegels Stephan-Andreas Casdorff und der Leiter des Parlamentsbüros der FAZ Eckart Lohse.

Hier finden Sie den Livestream von phoenix.

Berichterstattung zur Landtagswahl 2018 auf n-tv

Von 17.30 Uhr bis 20 Uhr berichtet n-tv über die bayerische Landtagswahl in einem eigenen News Spezial. Die Moderatorin Isabelle Körner bespricht die Geschehnisse live mit den Politikexperten Heiner Bremer und Benjamin Konietzy, informiert über Zwischenstände und berichtet über die Wahlergebnisse.

Hier finden Sie den Livestream von n-tv.

Berichterstattung zur Landtagswahl 2018 auf N24 bzw. WELT

Auf WELT, ehemals N24, ist die Landtagswahl in Bayern ab 17.55 Uhr Thema. Chefmoderatorin Tatjana Ohm diskutiert mit den Journalisten Michel Friedman und Robin Alexander über die aktuellen Entwicklungen des Wahlabends. Weitere Hochrechnungen und Trends werden von Carsten Hädler präsentiert. Vor Ort fangen die Reporter Christina Lewinsky und Daniel Franz live erste Reaktionen und Stimmungen aus Bayern und Berlin ein.

Hier finden Sie den Livestream von WELT.

Das Wichtigste zur Landtagswahl 2018 in Bayern

• Insgesamt stellen sich am kommenden Sonntag 18 Parteien zur Wahl des neuen Landesparlaments.

• In sieben Wahlbezirken, die sich nach den bayerischen Bezirken Oberbayern, Schwaben, Mittelfranken, Unterfranken, Oberfranken, Oberpfalz und Niederbayern richten, wird gewählt.

• Stimmberechtigt sind im größten Bundesland Deutschlands knapp 9,5 Millionen Bürgerinnen und Bürger.

• Die Wahllokale öffnen um acht Uhr morgens und schließen um 18 Uhr.

• Wer per Briefwahl abstimmt, kann den Wahlschein bis zum Freitag, den 12.10.2018, bis 15 Uhr beantragen. In Ausnahmefällen, etwa bei einer plötzlichen Erkrankung, kann der Schein auch noch am Wahltag bis 15 Uhr beantragt werden. Der Wahlbrief muss bis spätestens 18 Uhr am 14. Oktober beim zuständigen Wahllokal eingegangen sein.

Spitzenkandidaten für die Landtagswahl Bayern 2018

Das sind die Spitzenkandidaten der Parteien, die Aussicht auf Einzug in den bayerischen Landtag haben:

• Markus Söder, CSU (amtierender Ministerpräsident)

• Natasha Kohnen, SPD

• Katharina Schulze und Ludwig Hartmann, Grüne

• Hubert Aiwanger, Freie Wähler

• Martin Hagen, FDP

• Ates Gürpinar und Eva Bulling-Schröter, Die Linke

Die AfD hat keine landesweiten Spitzenkandidaten für die bayerische Landtagswahl 2018 benannt.

Von RND/do

Wäre am Sonntag Bundestagswahl, dann würde es die Große Koalition wohl nicht mehr geben. Union und SPD verlieren Wähler. Die Befragten geben auch einen Grund für den Wandel an.

11.10.2018

Bislang darf die Bundesregierung lediglich Cyberangriffe abwehren. Selbst einen Angriff starten, um Gefahr abzuwenden, darf sie jedoch nicht. Innenminister Horst Seehofer will das nun ändern.

11.10.2018

Die deutschen Frauenärzte reagieren empört auf Papst Franziskus. Der hatte bei seiner Generalaudienz am Mittwoch im Vatikan Abtreibungen mit Auftragsmorden verglichen. Die Mediziner halten dagegen.

11.10.2018