Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Hubertus Heil wird Minister für Arbeit
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Hubertus Heil wird Minister für Arbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 16.03.2018
Hubertus Heil, Vorsitzender des SPD-Bezirks Braunschweigs: Zukünftig sollte er das Bundesarbeitsministerium leiten. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Der niedersächsische Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil soll neuer Arbeitsminister in der künftigen Bundesregierung werden. Das hat die SPD-Spitze am Freitagmorgen nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur beschlossen. Anschließend sollte der 45 Personen umfassende SPD-Vorstand das komplette SPD-Personaltableau für das neue Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) beschließen. Zuvor hatten die „Welt“ und der „Tagesspiegel“ darüber berichtet.

Die SPD schickt neben Heil folgende Minister in die neue Bundesregierung: Der Hamburger Regierungschef Olaf Scholz wird Bundesfinanzminister, der bisherige Justizminister Heiko Maas wechselt auf den Posten des Außenministers, die bisherige Familienministerin Katarina Barley übernimmt dafür das Justizressort. Die bisherige Bürgermeisterin von Berlin-Neukölln, Franziska Giffey , wird Familienministerin, die frühere nordrhein-westfälische Forschungsministerin Svenja Schulze soll das Umweltressort leiten.

Hinter den SPD-Kulissen hatte es zuvor heftige Debatten gegeben - komplizierte interne Proporzregelungen erschwerten die Vergabe der Posten.

Merkel soll am kommenden Mittwoch im Bundestag zum vierten Mal zur Kanzlerin gewählt werden, anschließend wird das neue Kabinett vereidigt.

Zur Galerie
Hubertus Heil (03.11.1972) ist seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages. Er wird nach Medienberichten das Ministerium für Arbeit und Soziales übernehmen. Von 2005 bis 2009 war Heil Generalsekretär der Partei. Als Wahlkampfmanager fuhr er er das bis dato schlechteste Wahlergebnis der SPD ein. .

Von dpa/RND

Dies USA vollziehen eine dramatische Kehrtwende: Washington will mit den Schutzzöllen vor allem die Exportstärke der deutschen Industrie bekämpfen. Das Weiße Haus legt diese Dominanz als Angriff auf das Land aus. Doch der Protektionismus der US-Regierung könnte am Ende beide Volkswirtschaften massiv schädigen.

09.03.2018

Die Beziehungen zwischen den USA und Nordkorea könnten vor einem historischen Wendepunkt stehen. Die Staatschefs wollen sich erstmals in der Geschichte ihrer Länder miteinander treffen. Zudem zitieren südkoreanische Diplomaten Nordkoreas Diktator, der auf weitere Atom- und Raketentest verzichten will.

09.03.2018

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat sich gegen die Zentralisierung der Inlandsgeheimdienste ausgesprochen. Es werde auch weiter starke regionale Analysekompetenz in den Ländern geben.

09.03.2018
Anzeige