Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Deutschland / Welt Bundesinnenministerium: Hacker-Angriff jederzeit unter Kontrolle
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Bundesinnenministerium: Hacker-Angriff jederzeit unter Kontrolle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:27 01.03.2018
Der Hacker-Angriff auf das Datennetzwerk des Bundes sei jederzeit unter Kontrolle gewesen, versicherte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Ole Schröder (CDU). Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Der Hacker-Angriff auf das Datennetzwerk des Bundes (IVBB) ist nach Angaben der Bundesregierung unter voller Kontrolle der deutschen Behörden abgelaufen. Das versicherte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Ole Schröder (CDU) dem RedaktionsNetzwerk Deutschland am Donnerstag.

Hacker-Angriff: „Äußerst erfolgreiche Operation der Sicherheitsbehörden“

„Es handelt sich um eine äußerst erfolgreiche Operation der Sicherheitsbehörden des Bundes: Es ist in exzellenter Zusammenarbeit gelungen, einen Hackerangriff auf das Netz des Bundes zu isolieren und unter Kontrolle zu bringen“, sagte er.

Laut Schröder sei der Angreifer „jederzeit voll kontrolliert von den Sicherheitsbehörden beobachtet worden, um weitere Erkenntnisse über den Angriffsmodus zu erhalten und Sicherheitsmaßnahmen im IVBB einzuleiten“. Schröder wies zugleich darauf hin, dass die Sicherungsmaßnahmen „noch nicht abgeschlossen sind“. Um weitere aufklärungs- und Schutzmaßnahmen nicht zu gefährden, solle es keine weiteren öffentlichen Informationen zu dem Sachverhalt geben.

Von Dieter Wonka/RND

Neben umfassenden Maßnahmen zur Bekämpfung der landesweiten Armut, stellte Wladimir Putin in seiner jährlichen Rede auch neue Atomwaffen vor – als Reaktion auf die US-Raketenabwehr.

01.03.2018

Die Parlamentsneulinge der AfD halten ihre Reden weniger für den Bundestag als die große Verbreitung im Netz. Die anderen Fraktionen haben Mühe, sich auf diese Strategie einzustellen.

01.03.2018

Der Hackerangriff auf die Netze des Bundes läuft noch. Das teilte das Geheimdienst-Kontrollgremium des Bundestages nach einer Unterrichtung durch Sicherheitsbehörden und Regierungsvertreter mit.

01.03.2018
Anzeige