Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama DeLorean lässt Kultauto DMC-12 wieder bauen
Nachrichten Panorama DeLorean lässt Kultauto DMC-12 wieder bauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 29.01.2016
Kommt zurück: Der DeLorean DMC-12 soll wieder auf die Straße kommen. Quelle: dpa
Humble/Texas

Äußerlich soll der neue DeLorean wie der alte aussehen. Dafür aber ist unter der Haube erheblich mehr los als beim Vorläufer. Der hatte nur schlappe 132 PS unter der schweren Edelstahl-Karosserie. Der Nachfolger soll 300 bis 400 Pferdestärken stark sein – also fast fliegen können.

In einer Kleinserie mit 20 bis 30 Exemplaren jährlich will ein texanischer Investor, der Firmennamen, Patente und sämtliche Ersatzteile vom ehemaligen Firmenboss John DeLorean übernahm, den neuen Sportwagen auf den Markt bringen. Wer damit in die Zukunft starten möchte, muss mit 100.000 Dollar pro Exemplar aber auch einen irdischen hohen Preis zahlen, denn die müden Oldtimer aus der Vergangenheit gibt es auf Auktionen schon für die Hälfte.

Nur 8600 Stück wurden vom DMC-12 gebaut

Die DeLorean Motor Company (DMC) war 1975 von dem früheren General-Motors-Vize John DeLorean gegründet worden und begann 1981 in Nordirland mit der Produktion. Als Dank dafür hatte der US-Manager rund umgerechnet 200 Millionen Euro Steuergelder von der britischen Regierung kassiert.

Das von Giorgetto Giugiaro entworfene Auto galt wegen seiner extravaganten Form als Sensation. Allerdings wurden nur 8600 Stück hergestellt, und schon nach 21 Monaten musste die Produktion eingestellt werden. Der Zwei-Sitzer war für seine Motorleistung einfach zu schwer gebaut und eher eine lahme Schnecke denn ein flotter Flitzer.

1981, als die Firma gerade den Bach runterging, machte John DeLorean noch einmal Schlagzeilen:  Er wurde vom FBI wegen Drogenhandels verhaftet, später aber freigesprochen. Am 19. März starb er an den Folgen eines Schlaganfalls.

Mit Zurück in die Zukunft Posthum zum Kultauto

Mit dem DMC-12 flog Marty McFly (Michael J. Fox) 1985 zurück in die Zukunft. Quelle: dpa

Vier Jahre später erreichte der DMC-12 dann doch noch ein Millionenpublikum - allerdings auf der Leinwand. 1985 kam die Zeitreiseklamotte "Zurück in die Zukunft" in die Kinos. Mithilfe einer Fantasiemaschine und Plutoniumantrieb reisten die Filmhelden McFly (Michael J. Fox) und Dr. Brown (Christoffer Lloyd) mit dem Sportwagen in Vergangenheit und Zukunft. Durch den Blockbuster erlangte der Future-Flügeltürer sozusagen ewigen Ruhm.

In der Region Hannover gibt es sogar ein solches Modell: Ein Neustädter Zurück-in-die-Zukunft-Fan sammelt mit Begeisterung Filmrequisiten - und dazu gehört auch das Kultauto DMC-12.

Für die Neuauflage plant der Investor das Jahr 2017 an. Ob der neue DMC-12 eine Zukunft auf der Straße hat, wird sich zeigen.

Von Dierk Sinderman und Sonja Fröhlich

Ein großer Hai hat in einem Aquarium in Südkorea einen viel kleineren Artgenossen vor den Augen der Zuschauer verschlungen. Das größere Exemplar war doppelt so groß wie sein Opfer.

29.01.2016
Panorama "Fifty Shades of Grey"-Fortsetzung - Kim Basinger verführt Christian Grey

Schauspielerin Kim Basinger (62, "L.A. Confidential") wird in der Fortsetzung von "Fifty Shades of Grey" mitspielen. "Fifty Shades Darker" kommt 2017 in die deutschen Kinos.

29.01.2016

Am Mittwoch dementierte die Initiative "Moabit hilft" den Bericht eines Flüchtlingshelfers, ein Syrer sei nach tagelangem Warten am Landesamt für Gesundheit und Soziales gestorben. Der Mann war offenbar betrunken.

29.01.2016