Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Rekordtief bei Verkehrstoten
Nachrichten Panorama Rekordtief bei Verkehrstoten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 27.02.2018
Im Jahr 2017 kamen so wenig Menschen auf deutschen Straßen ums Leben wie noch nie. Quelle: dpa
Wiesbaden

Immer weniger Menschen verlieren im Straßenverkehr ihr Leben. 2017 starben in Deutschland 3177 Menschen bei Verkehrsunfällen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Zahl sank damit auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren.

Im Jahresvergleich starben 29 Menschen weniger im Straßenverkehr als im Jahr zuvor. 388.200 Menschen wurden 2017 auf Deutschlands Straßen verletzt und damit 2,1 Prozent weniger als im Jahr 2016.

Den bislang vorliegenden Zahlen zufolge sank vor allem die Zahl getöteter Autofahrer, auch die Zahl der getöteten Fußgänger ging zurück. Dagegen kamen unter anderem mehr Fahrer von Motorrädern und -rollern ums Leben.

Die Gesamtzahl der Unfälle erreichte unterdessen einen neuen Höchststand: Die Polizei nahm rund 2,6 Millionen Unfälle auf, das waren zwei Prozent mehr als im Jahr zuvor. Bei 2,3 Millionen Unfällen entstand lediglich Sachschaden, bei 301.200 Unfällen wurden Menschen verletzt oder getötet.

Die Statistik zeigt große Unterschiede unter den Bundesländern: In Baden-Württemberg, Brandenburg, Rheinland-Pfalz, im Saarland und in Thüringen gab es 2017 mehr Verkehrstote als im Vorjahr. In Bremen blieb die Zahl der Getöteten unverändert, in den übrigen Bundesländern sank die Zahl. Gemessen an der Einwohnerzahl war den Angaben zufolge das Risiko, im Straßenverkehr zu sterben, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt sowie Niedersachsen am höchsten.

Von RND/dpa

„Alles fuer’s Vaterland – Adolf Hitler“ steht auf einer umstrittenen Glocke aus der Zeit des Nationalsozialismus. Sie hängt seit über 80 Jahren im Kirchturm des pfälzischen Örtchens Herxheim am Berg. Am Montag beschloss der Gemeinderat, dass die Glocke nicht entfernt, sondern als Mahnmal erhalten bleiben wird.

26.02.2018

Schnee ist in Rom eine Seltenheit - und wenn es ein paar Zentimeter schneit, herrscht in Italiens Hauptstadt der Ausnahmezustand. Der Verkehr bricht zusammen, Touristenattraktionen bleiben zu. Während das Militär für Ordnung sorgen soll, veranstalten ein paar Priester am Petersplatz eine zünftige Schneeballschlacht.

26.02.2018

Ein Investigativ-Journalist und seine Verlobte werden in der Slowakei eiskalt ermordet. Auch der Polizeipräsident sieht das Motiv in der Aufdeckungsarbeit des Opfers. Regierung und Justiz zeigen sich selbst schockiert und versprechen eine rasche Aufklärung. Aus Malta dringen indes scharfe Vorwürfe an die EU-Kommission.

26.02.2018