Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Winter-Chaos bei Ferien-Rückreise – weitere starke Schneefälle erwartet
Nachrichten Panorama Winter-Chaos bei Ferien-Rückreise – weitere starke Schneefälle erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 05.01.2019
Im Süden Deutschlands, wie hier in Bayern, löst der Wintereinbruch ein größeres Chaos aus. Quelle: dpa
Wien

Der starke Schneefall in den Alpen hat in Österreich zu Straßensperren und Flugausfällen geführt. Westlich von Wien war am Samstag zeitweise eine wichtige Autobahnverbindung blockiert, nachdem zahlreiche Lastwagen auf der Strecke liegen geblieben waren. Auch auf der Tauernautobahn stand der Verkehr kurzfristig still. In Bergregionen mussten einige Straßen wegen Lawinengefahr gesperrt werden.

Lesen Sie hier: Schneechaos fordert erstes Todesopfer

Samstagabend wurde über Nacht die Zufahrt in das Skigebiet Obertauern südlich von Salzburg untersagt, hieß es vom örtlichen Tourismusbüro. Betroffen war auch das Sölktal in der Steiermark, wo 600 Bewohner und Touristen festsaßen. Das Schlechtwetter fiel ausgerechnet auf das Rückreise-Wochenende, an dem viele deutsche Urlauber aus Tiroler und Salzburger Skigebieten heimkehrten.

In weiten Teilen der österreichischen Alpen herrschte großes Lawinenrisiko - meist Stufe 4 auf der bis 5 reichenden Gefahrenskala. Der Lawinenwarndienst im Bundesland Salzburg warnte eindringlich vor Skifahren abseits gesicherter Pisten: „Teils enorme Einsinktiefen, null Sicht und hohe Lawinenaktivität“, hieß es auf seiner Website.

Der Schneefall werde noch bis zur Nacht auf Montag anhalten, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik. Der Flughafen in Innsbruck sprach bereits am Samstag von „massiven Einschränkungen im Flugverkehr“. Zahlreiche Verbindungen wurden umgeleitet, gestrichen oder waren als verspätet gemeldet.

Von RND/dpa