Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Vögel verhindern Sandburg-Weltrekord
Nachrichten Panorama Vögel verhindern Sandburg-Weltrekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 17.07.2018
Schwalben nisten in der Sandburg-Ruine Quelle: Binzer Sandskulpturen-Festival
Binz

Nach dem Einsturz der Riesen-Sandburg in Binz auf der Insel Rügen 2017 sollte dieses Jahr eigentlich der Rekord gelingen. Doch Vögel verhindern den Versuch des Sandskulpturen-Festivals, die größte Sandburg der Welt zu bauen.

Schwalben brüten in Sandruine

Ungünstigerweise haben Uferschwalben, die als kleinste aller einheimischen Schwalbenarten gelten und zu den gefährdeten Arten der Brutvögel in Deutschland gehören, haben die Sandruine als Brut- und Nistplatz auserkoren, wie die Veranstalter des Sandskulpturen-Festivals am Dienstag mitteilten.

Breakdown II

Vier Leute aus unserem Team haben den Einsturz gefilmt und weil die Ansicht von der Rückseite der Burg noch "spektakulärer" war, wollen wir Euch dieses Zeitzeugnis nicht vorenthalten. Thanks to all the artists who created our beautiful castle! <3

Gepostet von Sandskulpturen Festival Rügen am Mittwoch, 7. Juni 2017

Erneuter Rekordversuch für 2019 geplant

In den Brutkolonien herrsche um die Nesteingänge reges Treiben. Die Sandburgen-Bauer wollen nun im Herbst - wenn die Schwalben nach Süden gezogen sind - die Sandruine abdecken. Im Sommer 2019 soll dann ein erneuter Versuch gestartet werden. Im Juni 2017, wenige Tage vor der Fertigstellung, war die von Künstlern errichtete Sandburg bei der Abnahme der letzten Verschalung zusammengebrochen. Sie sollte eine Höhe von 16 Meter erreichen. Bei dem Zwischenfall ist damals niemand verletzt worden.

Von kst/RND/dpa

Gute Nachrichten für alle, die erst einmal nicht in den Süden fliegen: Auch hierzulande bleibt es sonnig und warm. Eine Kaltfront hat keine Chance – ein Hoch auf „Gottfried“.

17.07.2018

Sie suchten mit der fahrlässigen Aktion einen „Kick“ – und haben dabei Menschenleben riskiert: Die Polizei hat zwei junge Männer festgenommen, die Steine auf Autos geworfen haben. Ihnen drohen lange Haftstrafen.

17.07.2018

Schlaglöcher sind für Autofahrer eine echte Plage und eigentlich auch ziemlich hässlich. In Mönchengladbach hat eine Frau aus dem Schaden im Asphalt ein Kunstwerk gemacht, das die Stadt nun für die Ewigkeit konservieren will. Doch die Zeit drängt.

17.07.2018