Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Verurteilter Mörder auf elektrischem Stuhl hingerichtet
Nachrichten Panorama Verurteilter Mörder auf elektrischem Stuhl hingerichtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:21 07.12.2018
Gegner der Todesstrafe stehen vor dem Hochsicherheitsgefängnis in Nashville. Quelle: Shelley Mays/The Tennessean via AP
Nashville

Der US-Staat Tennessee hat einen langjährigen Häftling im Todestrakt mit dem elektrischen Stuhl hingerichtet. Der 61-jährige David Earl Miller sei um 19.25 Uhr Ortszeit am Donnerstag in einem Hochsicherheitsgefängnis in Nashville für tot erklärt worden, teilten Strafvollzugsbeamte mit. Er ist die zweite Person, die in etwas über einem Monat auf diese Weise in Tennessee getötet wurde.

Miller war wegen des Mordes 1981 an einer 23-jährigen geistig zurückgebliebenen Frau zum Tode verurteilt worden, mit der er ausgegangen war. Die Frau war zusammen mit Miller am 20. Mai 1981 gesehen worden. Am nächsten Tag wurde ihre geschlagene und mit Stichwunden versehene Leiche auf dem Grundstück des Hauses gefunden, in dem Miller gewohnt hatte.

Häftling mit dem längsten Aufenthalt in Todestrakt

Miller befand sich 36 Jahre lang im Todestrakt. Er war der Häftling mit dem längsten Aufenthalt im Todestrakt in Tennessee. Anwälte von Miller hatten versucht, die Hinrichtung zu stoppen. Der Oberste Gerichtshof der USA teilte per E-Mail mit, der Antrag auf Aufschub sei abgelehnt worden.

Der Häftling Edmund Zagorski hatte ebenfalls den elektrischen Stuhl gewählt, um nicht per Giftspritze getötet zu werden. Das ist die Methode, die der Staat als bevorzugte Hinrichtungsweise anwendet. Miller und Zagorski, dessen Hinrichtung am 1. November war, hatten vor Gericht argumentiert, dass die Giftspritzenmethode in Tennessee einen verlängerten und folterähnlichen Tod verursache. Sie verwiesen auf die Hinrichtung von Billy Ray Irick im August, die etwa 20 Minuten dauerte und während der er gehustet hatte, bevor er dunkellila angelaufen war. Von Richterseite wurde geurteilt, die Häftlinge hätten nicht bewiesen, dass eine menschlichere Alternative existiere.

Antrag auf Umwandlung in lebenslange Haft abgelehnt

Der Gouverneur von Tennessee, Bill Haslam, lehnte Millers Antrag am Donnerstag ab, seine Todesstrafe in eine lebenslange Haftstrafe umzuwandeln.

Miller wurde ein feuchter Schwamm auf seinen rasierten Kopf gelegt, um den Strom zu leiten. Dann wurde ihm eine Kappe aufgesetzt. Ihm wurden zwei Stromschläge verpasst, wodurch sich seine Muskeln zusammenzogen.

Der Exekutivdirektor des Death Penalty Information Center, Robert Dunham, sagte, kein US-Staat verwende Stromschläge als Haupthinrichtungsmethode. Das Death Penalty Information Center kritisiert die Anwendung der Todesstrafe.

In Tennessee können Häftlinge, die für Verbrechen verurteilt wurden, die vor 1999 begangen wurden, zwischen dem elektrischen Stuhl und der Giftspritze wählen. Die Hinrichtung von Miller war das dritte Mal seit 1960, dass Tennessee einen Häftling mit dem elektrischen Stuhl tötete.

Von RND/AP