Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Sieben Hunde versperren Weg zu ihrem toten Besitzer
Nachrichten Panorama Sieben Hunde versperren Weg zu ihrem toten Besitzer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 21.08.2018
Die Hunde eines Verstorbenen haben die Leiche ihres Besitzers beschützt Quelle: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Epfenbach

Sieben aggressive Hunde haben in der Nähe von Heidelberg Polizei und Rettungskräften den Weg zum toten Herrchen versperrt. Da nur vier Hunde eingefangen werden konnten, betäubte ein Tierarzt die drei weiteren Tiere durch Schlafmittel im Futter, wie ein Polizeisprecher am Dienstag über den Vorfall in Epfenbach mitteilte. In der Wohnung fanden die Helfer die Leiche des 80 Jahre alten Mannes. Zunächst hatte die „Rhein-Neckar-Zeitung“ über das Geschehen vom Sonntagmorgen berichtet.

Laut Polizei hatte zunächst der Enkel versucht, zu dem Haus seines Großvaters zu kommen. Als ihm dies nicht gelungen war, alarmierte er die Polizei, die zusammen mit Feuerwehr und Tierrettung anrückte. Wie lange die Tiere mit ihrem toten Besitzer zusammen auf dem Gelände gewesen waren, konnte die Polizei nicht sagen. Ein Verbrechen wird ausgeschlossen. Der Rottweiler und die Schäferhunde wurden anschließend in ein Tierheim gebracht.

Von RND/dpa

Ein Anwohner, der Zweige verbrannte, hat die verheerende Waldbrandkatastrophe bei Athen mit 96 Toten ausgelöst. Begünstigt wurde das schnelle Ausbreiten des Feuers aber noch von weiteren Faktoren.

21.08.2018

Sie warfen mit Böllern, beleidigten Polizisten und beschmierten Wände: In der 50-Seelen-Gemeinde Emskirchen demonstrierten trotz Verbots hunderte junge Menschen gegen einen Youtuber. Der hatte unter anderem den Holocaust als „nice Sache“ bezeichnet.

21.08.2018

Der Messerangriff in Großburgwedel sorgte bundesweit für Entsetzen. Eine junge Frau wurde lebensgefährlich verletzt, ihr Freund kam mit Schlägen davon. Jetzt stehen die 14 und 17 Jahre alten mutmaßlichen Täter vor Gericht.

21.08.2018