Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Schwerer Herbststurm steht Deutschland bevor – Hagel in Rom
Nachrichten Panorama Schwerer Herbststurm steht Deutschland bevor – Hagel in Rom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 22.10.2018
Ein Mann versucht in Rom ein durch Hagelmassen blockiertes Auto zu erreichen. Quelle: Massimo Percossi/dpa
Rom/Offenbach

Es wird ungemütlich in Deutschland: Nach Sturmtief „Fabienne“ im September steht hierzulande der nächste große Herbststurm bevor. Vor allem auf den Nordfriesischen Inseln drohen von Dienstag an orkanartige Böen mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Kilometern pro Stunde, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag in Offenbach mitteilte. Auch an der Küste und in den höheren Mittelgebirgslagen bläst der Wind in den kommenden Tagen mit einer Stärke von 8 bis 9.

Die Temperaturen gehen zurück

Zugleich gehen die Temperaturen weiter zurück auf Werte zwischen 9 und 14 Grad. Nur am Oberrhein werden noch 17 Grad erwartet. An den Alpen gibt es Dauerregen, oberhalb von 1800 bis 2000 Meter Schnee. Mindestens bis Donnerstag bleibt es im Norden und Osten sehr windig mit einzelnen starken Böen.

Ursache ist das Tiefdruckgebiet „Sieglinde“, das bei Island entstanden ist. Es zieht im Laufe der Woche nach Südskandinavien und zum Baltikum. „Dabei bringt es eine recht stramme Nordwestströmung mit“, sagte eine DWD-Meteorologin.

„Fabienne“ war Ende November mit Starkregen und Sturmböen über Deutschland hinweggezogen und hatte vor allem in Thüringen und Sachsen große Schäden hinterlassen.

Hagel sorgte in Rom für ein Verkehrschaos

Italien hat es bereits schlimm erwischt: Ein Hagel- und Regensturm hat den Verkehr in Italiens Hauptstadt Rom teilweise ins Chaos gestürzt. Autos waren auf überfluteten Straßen blockiert, mehrere U-Bahnstationen mussten am Sonntagabend vorübergehend geschlossen werden. Einige Autofahrer flüchteten vor schnell ansteigenden Wassermassen auf die Dächer ihrer Fahrzeuge, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Besonders betroffen war der östliche Teil der „Ewigen Stadt“. Aber auch im historischen Zentrum gingen kleinere Hagelkörner nieder - viele Touristen flüchteten in Lokale. Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi sprach auf Facebook von einem „gewaltigen Unwetter“, das Überschwemmungen in mehreren Stadtvierteln angerichtet habe. Berichte über Verletzte gab es aber nicht.

Roms Bürgermeisterin steht in der Kritik

Bei starkem Regen versinkt Rom regelmäßig im Chaos. Die Bürgermeisterin steht seit Langem in der Kritik, nichts gegen die schlechten Zustände der Straßen oder gegen marode Bäume zu tun, die bei Unwettern oft umstürzen. Am Montag schien dann wieder die Sonne - allerdings sind für ganz Italien sinkende Temperaturen angekündigt. In den Bergen des Apennin fiel der erste Schnee, wie der Wetterdienst 3B Meteo berichtete.

Von dpa/RND

Panorama Treffer, aber nicht versenkt - Biber fällt Baum und trifft Motorjacht

Ein Biber fällt einen Baum – die Pappel fällt auf ein Boot. Die Passagiere der Jacht in Mecklenburg-Vorpommern hatten wenigstens Glück im Unglück.

22.10.2018

Für Säuglinge und Kleinkinder hätte es tödlich ausgehen können: Ein Mann soll in Supermärkten vergiftete Babynahrung platziert haben, um von Handelsunternehmen fast zwölf Millionen Euro zu erpressen. Ein Gutachter hält ihn für schuldfähig.

22.10.2018

Nach schwerer Knieverletzung gibt Lukas Rieger bekannt, dass die geplanten Konzerte seiner Tour verschoben werden – die neuen Termine sind bereits bekannt.

22.10.2018