Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Schwedens Sofia fremdelte mit ihrer Rolle als Prinzessin
Nachrichten Panorama Schwedens Sofia fremdelte mit ihrer Rolle als Prinzessin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:44 01.01.2019
Prinzessin Sofia and Prinz Carl Philip haben sich 2009 über Freunde kennengelernt und sofort ineinander verliebt. Quelle: imago
Stockholm

Die schwedische Prinzessin Sofia Kristina Bernadotte (34) hatte Zweifel, ob sie dem Leben als Prinzessin standhalten kann. „Ich war mir nicht sicher, ob ich damit klarkomme, derart in der Öffentlichkeit zu stehen“, sagte sie in der Fernsehsendung „Das Jahr mit der Königsfamilie“ auf SVT.

Sofia, geborene Hellqvist, stammt aus einer bürgerlichen Familie, studierte Rechnungswesen in New York und arbeitete als Glamour-Model und Reality-Fernseh-Star in Stockholm, ehe sie ihren heutigen Mann, den schwedischen Prinzen Carl Philip (39), kennenlernte. 2015 heirateten die beiden, 2016 kam Prinz Alexander, 2017 Prinz Gabriel zur Welt.

Gesellschaftlicher Anspruch und die eigene Persönlichkeit

Am schwierigsten, sagt sie, sei es gewesen, sich selbst treu zu bleiben und gleichzeitig den gesellschaftlichen Ansprüchen gerecht zu werden. Teilweise sei sie mit jedem Fuß in einer der beiden Welten gestanden.

„Aber im vergangenen Jahr hat sich viel verändert“, sagt sie, überwiegend sei es positiv gewesen. Das habe auch sie verändert. Die Zweifach-Mama arbeitet nun auch als Unterstützung des Königs und fühle sich in ihrer Rolle als Prinzessin wohler.

„Wir Menschen sind anpassungsfähig“

Schwierig sei zudem gewesen, dass jeder wüsste, wer sie sei. „Das empfand ich als sehr anstrengend.“ Aber auch das sei inzwischen besser geworden, sie habe gelernt, damit zu leben. „Ich glaube, wir Menschen sind sehr anpassungsfähig. Ich denke, ich habe eine Akzeptanz dafür entwickelt, denn eine andere Wahl habe ich auch gar nicht.“

Bereut hat sie den Schritt aber nicht, denn damals hatte sie eine Wahl, sagt sie. „Dann hätte ich aber die Liebe meines Lebens verloren, hätte meine zwei Kinder nicht bekommen und ich hätte auch nicht die Möglichkeiten, die ich mit meinem Auftrag habe.“

Von RND/msk

Kurz nach Mitternacht fährt ein Auto in Japans Hauptstadt in Fußgänger. Der Fahrer spricht von einem Terroranschlag – und erklärt, er habe sich für eine Hinrichtung rächen wollen.

01.01.2019

Dramatische Stunden im französischen Rennes: In 50 Metern höhe sitzen acht Menschen am Silvesterabend in einem Karussell fest – ein Rettungsversuch mit einer Leiter scheitert. Dann wird ein Hubschrauber alarmiert.

01.01.2019

Beim Aufstieg auf einen Berg in Tirol werden drei Deutsche von einem starken Schneetreiben überrascht. Auf 2000 Metern Höhe setzen sie schließlich einen Notruf ab – und graben sich eine Höhle im Schnee, um die Nacht zu überstehen.

01.01.2019