Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Samuel Koch fürchtet sich nicht vor dem Tod
Nachrichten Panorama Samuel Koch fürchtet sich nicht vor dem Tod
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 15.01.2016
Koch war am Freitag Gastredner beim Neujahrsempfang des Kinder- und Jugendhospizes Löwenherz im niedersächsischen Syke bei Bremen. Quelle: Ingo Wagner/dpa
Anzeige
Syke

Koch (28) ist seit seinem Sturz in der Fernsehshow "Wetten, dass..?" gelähmt. Er sei den ganzen Tag über auf Hilfe angewiesen, sagte er. Die Arme könne er nur über einen Impuls aus der Schulter bewegen, seine Hände gar nicht. "Meine Finger sind wie tote Tintenfischtentakel", sagte der 28-Jährige. Dennoch könne er verschiedene Rollen als Schauspieler übernehmen.

Seit September 2014 ist Samuel Koch ein Mitglied des Ensembles am Staatstheater Darmstadt. "Das Konzept war, dass ich keine Behinderten- und Opferrollen spiele." Auf der Bühne sitze er auch meist nicht im Rollstuhl, sondern etwa auf einem Pferd.

Dass er die Hoffnung nicht aufgibt, eines Tages wieder gehen zu können, liegt zum einen am medizinischen Fortschritt, aber auch an Experimenten in der Physiotherapie. "Ich sehe zu, dass mein Zustand nicht stagniert", betonte der Schauspieler. Dafür hänge er sich auch mal mit Hilfe von Bändern kopfüber von der Zimmerdecke.

Im August hatte Samuel Koch seiner Freundin Sarah Elena Timpe einen Heiratsantrag gemacht. Sein Bruder Jonathan half ihm dabei.

dpa/wer

Ein Berliner Ehepaar wollte eine Kreuzfahrt im Pazifik genießen. Aber das ZDF drehte auf dem Schiff eine neue "Traumschiff"-Folge. Darüber ärgerten sich die Rentner so sehr, dass sie eine Entschädigung verlangten – sie bekamen Recht.

15.01.2016

Nach fünf Jahren Ehe haben sich Andrea Nahles und ihr Mann getrennt. Trotzdem wollen sie sich weiterhin gemeinsam um ihre Tochter kümmern.

15.01.2016
Panorama Leitung der "Huffington Post" - Herzogin Kate wird Chefredakteurin

Wenn Herzogin Kate im Februar einen Tag lang die Geschicke der Huffington Post lenkt, wird es vor allem um die seelische Gesundheit von Kindern gehen.

15.01.2016
Anzeige