Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Radiojournalist auf den Philippinen erschossen
Nachrichten Panorama Radiojournalist auf den Philippinen erschossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 20.07.2018
Ein Radiojournalist wurde am Freitag von einem Killerkommando erschossen. Die philippinische Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbild) Quelle: picture alliance / NurPhoto
Manila

Auf den Philippinen ist ein prominenter Journalist erschossen worden. Der Radio-Moderator Joey Llana (38) wurde am Freitag von einem Killerkommando niedergestreckt, als er nahe der Stadt Daraga - etwa 330 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila - in seinem Auto unterwegs war. Die Schützen konnten nach Angaben der Polizei unerkannt entkommen. Llana hatte für den Sender DWZR gearbeitet. Zuletzt hatte er sich mit harten Kommentaren den Zorn von Lokalpolitikern zugezogen.

Die Hintergründe der Tat liegen noch im Dunkeln. Nach Angaben einer Polizeisprecherin hatte der Journalist in der Vergangenheit mehrfach Morddrohungen erhalten. Ein Sprecher von Präsident Rodrigo Duterte verurteilte den Mord.

185 Journalistenmorde seit 1986

Auf den Philippinen - einem Inselstaat in Südostasien mit mehr als 100 Millionen Einwohnern - leben Journalisten gefährlich. Nach Angaben des nationalen Journalistenverbandes NUJ wurden seit Dutertes Amtsantritt im Sommer 2016 bereits zwölf Journalisten getötet. Seit 1986 wurden insgesamt 185 Morde an Journalisten gezählt.

Von RND/dpa

Seit Tagen halten schwere Waldbrände Schweden in Atem: Die extreme Hitze und Trockenheit facht immer wieder neue Feuer an. Mittlerweile müssen Bewohner ihre Häuser verlassen, auch Hilfe aus dem Ausland wurde angefordert.

20.07.2018

Heiß, heißer, Hitzerekord 2018? Meteorologen sagen für kommende Woche Temperaturen bis zu 40 Grad voraus. Damit würden die letzten Julitage zu den heißesten des Jahres werden, die nicht nur Gutes mit sich bringen.

20.07.2018

Sie wollte mehr Zeit für ihren Geliebten und soll deswegen versucht haben, ihren Ehemann zu töten: Jetzt muss 51-Jährige für zehn Jahre ins Gefängnis.

20.07.2018