Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Prinz William auf Safari
Nachrichten Panorama Prinz William auf Safari
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 01.10.2018
In Laikipia in Kenia spielt Prinz William Fußball während eines Besuchs der Grundschule Ol Maiso. Quelle: Thomas Mukoya/dpa
Kenia

Prinz William ist zurzeit auf Afrika-Reise – ausnahmsweise ohne seine Frau Kate und die Kinder. Zwar vermisse er dabei seine Frau, die eifersüchtig wegen der Reise sei, aber er genieße auch die kinderlosen und dafür schlafreichen Nächte, verriet der Thronfolger.

Prinz William besucht unter anderem Namibia, Tansania und Kenia. Schwerpunkt der Reise ist das Thema Tierschutz, weil die britische Regierung am 11. und 12. Oktober in London eine Konferenz über den illegalen Handel mit Wildtieren abhalten wird. Prinz William ist Schirmherr mehrerer Tierschutzorganisationen.

Der britische Prinz William reist zurzeit durch Afrika – schaut sich Nationalparks mit Wildtieren an, besucht Politiker und spielt mit Grundschülern Fußball.

Kensington Palace twittert Fotos von Prinz William aus Afrika

Kein Wunder also, dass der Kensington Palace auch Bilder von Prinz William mit Wildtieren veröffentlicht – unter anderem mit einem Nashorn im Mkomazi National Park:

Prinz William besuchte außerdem eine Initiative, bei der Kinder aus verschiedenen Dörfern Tansanias alles über Nashörner und andere Wildtiere lernen.

Prinz William spielt in Afrika Fußball mit Kindern

Außerdem spielte Prinz William in dem kenianischen Dorf Kinamba mit Kindern aus einem örtlichen Verein Fußball. Er verteilte dort Trikots seines Lieblingsvereins Aston Villa und Fußbälle für die Kinder.

Zu einem Spieler vor Ort hat er eine besondere Verbindung: Der Afrikaner heißt Prince William. Für seinen Namensvetter gab es natürlich eine Extra-Umarmung:

Von RND/hsc

Sie gab sich als Polizistin aus und erbeutete von älteren Menschen Geld und Goldbarren – allein in einem Fall im Wert von über 150.000 Euro: In Darmstadt ist eine Betrügerin zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Doch selbst das Gericht wundert sich, warum die Frau mitgemacht hat.

01.10.2018

Bei den Erdbeben und dem Tsunami in Indonesien wurden viele Gebäude zerstört – darunter auch ein Gefängnis in der Stadt Palu. Viele Häftlinge nutzten die Chance zur Flucht. Sie werden nun von der Regierung aufgefordert, freiwillig zurückzukommen.

01.10.2018

Es klingt wie eine Tat aus einem grausamen Horrorfilm: Eine Frau soll ihren Lebensgefährten mit Dutzenden Messerstichen getötet und die Leiche dann mit einer Motorsäge zerstückelt haben. Die Verdächtige beruft sich auf Notwehr.

01.10.2018