Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Polizei geht von Brandstiftung aus
Nachrichten Panorama Polizei geht von Brandstiftung aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 12.10.2017
Der Goetheturm, ein Wahrzeichen von Frankfurt am Main, steht in Flammen. Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

„Es deutet alles auf Brandstiftung hin“, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. In dem Turm sei „keinerlei Elektronik verbaut, und es ist auch kein Gewitter in der Nacht über uns hinweggezogen“. Die Ermittlungen könnten aber erst in einigen Stunden beginnen, wenn alle Glutnester gelöscht und der Brandherd abgekühlt sei.

Ein Feuer hat den mehr als 80 Jahre alten Goetheturm in Frankfurt/Main vernichtet. „Der Turm ist eingestürzt und war nicht mehr zu retten“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Donnerstag. Wegen der großen Flammen und der Einsturzgefahr des 43 Meter hohen Holzturms löschte die Feuerwehr den Brand zunächst nicht, sondern sicherte die Umgebung ab. Zehn Meter des Gebäudes standen am frühen Morgen noch in Flammen, nur die vier Stützpfeiler ragten noch in die Höhe.

„Die Feuerwehr lässt den Goetheturm abbrennen“, sagte ein Polizeisprecher. Die Einsatzkräfte wollten mit Löscharbeiten beginnen, sobald die Einsturzgefahr gebannt ist. Das Ablöschen sei dann „reine Formsache“, sagte der Feuerwehr-Sprecher. Anschließend wollte die Polizei die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen.

Der Turm im Stadtteil Sachsenhausen zählte nach Angaben der Stadt Frankfurt zu den höchsten hölzernen Aussichtstürmen Deutschlands. Erst im Jahr 2014 war das beliebte Ausflugsziel saniert worden. Sein Name war ihm bei der Eröffnung 1931 anlässlich des bevorstehenden 100. Todestages von Johann Wolfgang von Goethe gegeben worden.

Die Einsatzkräfte versuchten zu verhindern, dass die Flammen auch auf die Umgebung am Rand des Frankfurter Stadtwaldes übergreifen, und kühlten das Gelände rund um den Turm ab. Angrenzende Gebäude wie ein Café wurden nicht beschädigt. Die Einsatzkräfte hielten Sicherheitsabstand zu dem brennenden Turm ein. Die Brandursache war zunächst unklar.

„Der Sachschaden lässt sich nicht beziffern“, sagte der Feuerwehr-Sprecher. „Der ideelle Schaden ist aber riesengroß.“

Bereits im Frühsommer waren zwei Holzbauten in Frankfurter Parks abgebrannt, die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen Brandstiftung. Der koreanische Pavillon im Grüneburgpark stand Anfang Mai in Flammen, einen Monat später der chinesische Pavillon im Bethmannpark. Beide Gebäude wurden völlig zerstört. Der mehr als 80 Jahre alte Goetheturm war ebenfalls aus Holz. Konkrete Hinweise auf eine Brandserie gebe es noch nicht, sagte die Polizeisprecherin, aber: „Es ist alles möglich.“

Von dpa/RND

Die Zahl der Hungernden ist weltweit um 38 Millionen Menschen gestiegen. Als Grund nennt Bärbel Dieckmann, die Präsidentin der Welthungerhilfe, kriegerische Konflikte und extreme Wetterkatastrophen.

12.10.2017

Im Norden Kaliforniens kämpfen 8000 Feuerwehrleute gegen schwere Waldbrände. Es gibt mindestens 21 Tote. Die Behörden befürchten weitere Opfer. Und Entwarnung ist noch nicht in Sicht.

11.10.2017

In der Schweiz ist sogar das Abwasser veredelt. Wie eine wissenschaftliche Studie jetzt ermittelt hat, fließen jährlich Gold und Silber im Wert von je rund 1,3 Millionen Euro in die Schweizer Kläranlagen. Die gefundenen Edelmetalle stammen jedoch nicht aus der Schmuckdose.

11.10.2017
Anzeige