Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Peter Maffay: „Man muss mit 69 nicht mehr Vater werden“
Nachrichten Panorama Peter Maffay: „Man muss mit 69 nicht mehr Vater werden“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:06 22.11.2018
Peter Maffay (69) mit seiner Freundin Hendrikje (31). Quelle: Stephan Görlich/imago
Tutzing

Mit knapp 70 Jahren ist es passiert: Peter Maffay ist noch einmal Vater geworden – vor drei Wochen brachte seine Lebensgefährtin Hendrikje (31) die kleine Anouk zur Welt. Jetzt äußerte sich der Schlagersänger erstmals zu seinem späten Vaterglück: „Ich habe im Augenblick keine Zeit, über Dinge wie das Alter nachzudenken“, sagte er der „Bild“-Zeitung (Freitag). Auf die Frage, ob ein Mann mit 69 Jahren noch einmal Vater werden muss, entgegnete er: „Nein, man muss nicht. Aber wenn man es will, dann kann man es.“

Er und seine Jahre alte Lebensgefährtin hätten immer mal wieder über Kinder gesprochen. Letztlich liege es „in der Natur der Sache, dass sich eine junge Frau Kinder wünscht“, erklärte Maffay. Die Parameter bezüglich des Alters seien heutzutage sowieso völlig überholt. „Die Entscheidung muss jeder selbst treffen.“ In die Zukunft blickt er optimistisch: Ihm habe der „liebe Gott“ eine sehr gute Gesundheit mit auf den Weg gegeben.

Maffay hat seine knapp 40 Jahre jüngere Partnerin, eine Lehrerin aus Ostdeutschland, im Oktober 2015 kennengelernt. Kurz darauf trennte er sich von seiner vierten Ehefrau, mit der er einen Sohn hat.

Von RND

Der mexikanische Drogenbaron „El Chapo“ kennt alle Geheimnisse von korrupten Machthabern seines Heimatlandes. Sollte er vor Gericht Details ausplaudern, droht eine Staatskrise. Einige wichtige Leute dürften gerade zittern.

22.11.2018

Vor eineinhalb Jahren zog Komiker Jan Böhmermann über den Popsänger her, jetzt war Max Giesinger zu Gast in seiner Sendung „Neo Magazin Royal“ – und nahm Stellung zur harten Kritik an ihm.

22.11.2018

Senat und Polizei in Berlin gehen auf Nummer sicher: Einzelne Poller und Betonplatten als Absperrungen des Weihnachtsmarktes an der Gedächtniskirche sind von gestern. Die aktuelle Sicherung ist weitaus umfangreicher.

22.11.2018