Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Nach Bränden in Kalifornien: Walmart will Geflüchtete aus Zelten vertreiben
Nachrichten Panorama Nach Bränden in Kalifornien: Walmart will Geflüchtete aus Zelten vertreiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 22.11.2018
Zahlreiche vor dem Feuer in Kalifornien geflüchtete Menschen zelten auf dem Gelände eines Walmart-Marktes im ort Chico. Quelle: imago/Xinhua
Chico

Auf einem Parkplatz im kalifornischen Chico – nahe des durch die Feuer komplett zerstörten Ortes Paradise – hatten vor den Bränden Geflüchtete auf einem Walmart-Parkplatz ein Zeltlager errichtet. Rund 75 Zelte standen dort, Freiwillige brachten Essen und Kleidung. Eine Sprecherin der Stadt versicherte vergangene Woche noch, die Menschen sollten nicht weggeschickt werden und auch die Supermarkt-Kette Walmart teilte mit, sie wolle den Parkplatz nicht räumen lassen.

Das hat sich jetzt geändert: Die Supermarkt-Kette will „CNN“ zufolge die Evakuierten mit ihren Zelten loswerden. Als Grund nennen sie die Sicherheit – die durch Regen und die fallenden Temperaturen nicht gewährleistet sei. „Die Wettervorhersage des nationalen Wetterservices, die beständigen Regen voraussagt, hat unsere bereits bestehende Sorge noch gesteigert und die Notwendigkeit erhöht, eine bessere Lösung zu finden“, sagt Firmensprecherin Delia Garcia dem „CNN“.

Zeltlager vor Walmart in Kalifornien soll aufgelöst werden

Was als temporäres Asyl für die Geflüchteten begann, wurde zu einem richtigen Notlager. Helfer hatten alles mögliche an Proviant für die Zeltenden gebracht: von Hundefutter bis Kleidung. Die Stadt und Walmart begannen, die Evakuierten dabei zu unterstützen, das Zeltlager zu verlassen, indem sie unter anderem Busfahrten zu anderen Orten organisierten. Mittlerweile gebe es auch wieder mehr andere Unterkünfte als zu Beginn der Brände.

„Die Stadt Chico ist dazu verpflichtet, sichere Plätze für alle Bewohner unserer Stadt bereitzustellen. Wir glauben, dass die Babys, Kinder und Erwachsenen, die auf dem Walmart-Gelände in Zelten untergebracht sind, etwas Besseres verdienen“, teilte die Stadt mit.

Von RND/hsc

Mit einer Aussage über Clan-Chef Arafat Abou-Chaker hat Bushidos Frau scheinbar einen SEK-Einsatz ausgelöst: Auf dem ehemaligen Anwesen von Bushido und dem Anführer der berüchtigten Großfamilie soll es eine Razzia gegeben haben.

22.11.2018

Zu einem schwulenfeindlichen Angriff ist es in einer Berliner Tram gekommen: Als zwei 18-Jährige sich küssten, wurden sie erst beleidigt – dann schlug ein Mann einem der beiden ins Gesicht.

22.11.2018

Schock für einen Kölner: Als ein 22-Jähriger an einer E-Zigarette zog, explodierte das Gerät in seinem Mund. Nun muss sich der Verkäufer unter anderem wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion vor Gericht verantworten.

22.11.2018