Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Mutter setzt Baby nach One-Night-Stand im Gebüsch aus
Nachrichten Panorama Mutter setzt Baby nach One-Night-Stand im Gebüsch aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 20.08.2018
In München wurde ein ausgesetztes Baby gefunden Quelle: Marc Tirl/dpa-Zentralbild/dpa
München

Eine 27-Jährige aus dem Raum Frankfurt hat ihr neugeborenes Kind offenbar direkt nach der Geburt in einem Gebüsch in München ausgesetzt. Eine Passantin entdeckte den kleinen Jungen am Samstag im Stadtteil Neuperlach.

Nach dem Fund prüft die Staatsanwaltschaft nun Ermittlungen gegen die Mutter auch wegen eines möglichen Tötungsdeliktes. „Aussetzung und Körperverletzung kommen als Straftatbestand infrage“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag. „Gegebenenfalls auch ein Tötungsdelikt, aber da können wir uns noch nicht festlegen.“

Wichtig für die Beurteilung des Falles sei, wie es dem kleinen Jungen gehe und auch „wie lange das Kind tatsächlich alleine und ungeschützt da lag“. Dem Säugling ging es den Angaben zufolge den Umständen entsprechend gut. Er hatte am Samstag eine Körpertemperatur von nur 26 Grad und wurde in eine Münchner Klinik gebracht.

Frau ging in der Nacht vor der Geburt feiern

Die Frau hat nach Polizeiangaben bei der Vernehmung an ihrem Wohnort zugegeben, die Mutter des Babys zu sein. Woher genau aus Hessen die Frau kommt, wollen die Ermittler nicht sagen. Auf die Spur der Mutter kamen die Ermittler mit Hilfe eines 47 Jahre alten Bekannten der Frau. Er hatte die Nacht zuvor mit ihr verbracht, nachdem sie sich im Internet kennen gelernt hatten. Die beiden feierten nach Polizeiangaben erst im Biergarten - und gingen dann zu dem Mann nach Hause.

Am nächsten Morgen habe die Frau über Schmerzen und Blutungen geklagt und sei aus der Wohnung verschwunden. Als der Mann sie kurze Zeit später im Erdgeschoss wieder traf, sei ihr vorher abstehender Bauch flacher gewesen, wie er sagte. An eine Schwangerschaft habe er allerdings nicht gedacht. Er habe sie dann zum Bahnhof gebracht, weil sie nach Frankfurt zurückfahren und dort ein Krankenhaus aufsuchen wollte. In Hessen fand dann die Polizei die Frau. Festgenommen wurde sie nach Angaben der Staatsanwaltschaft nicht, weil sie einen festen Wohnsitz habe und damit keine Fluchtgefahr bestehe.

Von RND/dpa

Die Schauspielerin Asia Argento hat dem Filmproduzenten Harvey Weinstein einst Vergewaltigung vorgeworfen. Nun steht Argento selbst im Zentrum eines #MeToo-Skandals.

20.08.2018

Bröckelnde Bausubstanz, mangelhafte Sanitäranlagen und baufällige Turnhallen – viele Schulen in Deutschland sind in einem erschreckenden Zustand. In Berlin haben die Eltern einer Privatschule die Sanierung des Gebäudes nun selbst finanziert.

20.08.2018

In Düsseldorf hat ein Mann am Montagmorgen eine Frau auf der Straße angegriffen. Sie starb wenig später im Krankenhaus. Das SEK sucht nach dem flüchtigen Tatverdächtigen.

20.08.2018