Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Mutmaßlicher U-Bahn-Schubser schweigt
Nachrichten Panorama Mutmaßlicher U-Bahn-Schubser schweigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 21.01.2016
Am U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz stieß ein Mann eine 20-Jährige vor einen einfahrenden Zug. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Nach dem tödlichen Angriff auf eine 20-Jährige in einem Berliner U-Bahnhof schweigt der mutmaßliche Täter gegenüber den Ermittlern. Das sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft Martin Steltner am Donnerstag. Der psychisch kranke Mann war am Mittwochabend in eine Klinik eingewiesen worden. Laut Steltner war der 28-Jährige wegen Sachbeschädigung in Hamburg bereits in psychiatrischer Betreuung. Er habe auch mit Drogen zu tun gehabt. Ob er bei dem Angriff am Dienstagabend im U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz welche genommen hatte, werde noch geprüft.

Täter war schon früher gewalttätig

Der 28-Jährige hatte die ihm unbekannte 20-jährige Frau vor einen Zug gestoßen. Der überrollte und tötete sie. Zeugen hielten den Täter fest, bis er festgenommen werden konnte. Zu dem Zeitpunkt befand sich der in Hamburg geborene und aufgewachsene Mann erst etwa zwei Stunden in Berlin. Der 28-Jährige habe vergeblich versucht, in einer Obdachlosenunterkunft unterzukommen. Warum er auf dem U-Bahnhof war, ist noch unklar. Er soll bereits früher in Hamburg wegen eines Gewaltdeliktes aufgefallen sein.

dpa

Beim Unfall eines Viehtransporters sind auf der Autobahn 24 in Mecklenburg-Vorpommern 150 Schweine gestorben. Der Lkw war aus ungeklärter Ursache erst von der Fahrbahn abgekommen und dann umgekippt. Die A24 in Richtung Berlin musste komplett gesperrt werden.

21.01.2016
Panorama Besser als Bruce Willis - Held in Unterhosen rettet sein Auto

In Norwegen hat sich ein Auto-Dieb das falsche Opfer ausgesucht. Als der Verbrecher sich schon auf der sicheren Seite wähnte und mit dem gestohlenen Auto losfuhr, nahm der Besitzer die Verfolgung auf – bei minus 17 Grad, in Unterwäsche, auf dem Dach des Autos. 

21.01.2016
Panorama Kinder-Überraschungsei von Ferrero - Dreijährige erstickt an Spielzeug aus Ü-Ei

Ferrero warnt: Kinder unter drei Jahren sollen Überraschungseier nur unter Aufsicht Erwachsener verzehren. Doch offenbar reicht die Grenze nicht aus: In Frankreich ist ein dreieinhalbjähriges Mädchen an einem Spielzeug aus dem Schokoladenei erstickt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

21.01.2016
Anzeige