Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Familie klaut Ikea-Ware im Wert von 350.000 Euro
Nachrichten Panorama Familie klaut Ikea-Ware im Wert von 350.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 19.04.2018
Eine Familie aus Essen soll bei Ikea Ware im Wert von 350.000 Euro geklaut haben. Quelle: AP
Essen

Nach einer Diebstahlserie mit einem präparierten Kinderwagen müssen sich fünf Mitglieder einer Familie aus Gelsenkirchen seit Dienstag vor Gericht verantworten.

Die Angeklagten sollen zwischen Juni 2016 und Januar 2017 an jedem Werktag in den Ikea-Filialen in Dortmund und Duisburg auf Diebestour gegangen sein. Die Beute bestand laut Anklage unter anderem aus Babyphones, Gardinen, Bettwäsche und Werkzeug. Der Gesamtschaden soll sich auf rund 350.000 Euro belaufen. Bei den Angeklagten handelt es sich um den Vater, drei seiner Söhne und seinen Schwiegersohn. Zum Prozessauftakt haben alle fünf zu den Vorwürfen geschwiegen.

Garage diente als Zwischenlager

Die 26 bis 52 Jahre alten Angeklagten sollen für ihre Diebestouren einen Kinderwagen mit Kabelbindern verstärkt haben, um damit auch größere Lasten transportieren zu können. Die Ikea-Waren wurden laut Anklage entweder direkt auf Bestellung gestohlen oder später auf Flohmärkten und über das Internet weiterverkauft. Als Zwischenlager dienten den Ermittlungen zufolge extra angemietete Garagen in Gelsenkirchen.

Der Kinderwagen-Trick war aufgefallen, nachdem sich ein weiteres Familienmitglied an die Polizei gewandt und ausgepackt hatte.

Von RND/dpa

Unwahrscheinlicher geht es wohl kaum: In Michigan hat ein Paar, das bereits zwölf Söhne hat, noch einmal Nachwuchs bekommen. Und wieder war es ein Junge. Dabei hatte der Vater sich endlich mal eine Tochter gewünscht.

19.04.2018

Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Jungen haben die Richter am Landgericht Freiburg das erste Urteil gesprochen. Der 41-jährige Täter, des bereits wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestraft war, wurde zu einer zehnjährigen Haftstrafe mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt. Sieben weitere Urteile stehen noch aus.

19.04.2018

Die Partys im Berliner Technoclub Berghain sind mitunter ausschweifend. Doch Sex, Drogen und durchtanzte Nächte waren der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg lange ein Dorn im Auge – doch der Versuch den Club auf politischem Weg zu verbieten, ist gescheitert. Ein entsprechender Antrag wurde zurückgezogen.

19.04.2018