Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Kölner Karneval: Polizei verbannt 20 Gewalttäter
Nachrichten Panorama Kölner Karneval: Polizei verbannt 20 Gewalttäter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 28.02.2019
Die Kölner Polizei verbannt rund 20 Gewalttäter vom Karneval . Quelle: Oliver Berg/dpa
Köln

Die Kölner Polizei hat mehr als 20 potenzielle Gewalttäter zu Karneval vom Rosenmontagszug oder beliebten Plätzen verbannt. Die Behörde sprach ihnen ein sogenanntes Bereichsbetretungsverbot für bestimmte Örtlichkeiten aus.

Die Verbote seien jeweils individuell angepasst und umfassten verschiedene Zeiten und Bereiche, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die potenziellen Gewalttäter seien schriftlich über die Zutrittsverbote informiert worden. Die Zahl der betroffenen Personen liege ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres.

Polizei: „Gegen Störer und Gewalttätige werden wir konsequent vorgehen“

Von dem Bann betroffen seien Menschen, die in der Vergangenheit der Polizei aufgefallen sind – und die „auch an Karneval gewalttätig werden könnten“, so der Polizeisprecher. Die Zutrittsverbote sind laut Polizei Teil eines Null Toleranz-Konzepts: „Die Menschen sollen nach Köln kommen, um hier zu feiern. Gegen Störer und Gewalttätige werden wir konsequent vorgehen. Wir sind vorbereitet, um eine Vielzahl von Menschen festzunehmen.“

Die Kölner Polizei sei an den Karnevalstagen mit einem Großaufgebot im Einsatz, sagte der Sprecher: „Alle Wachen sind voll besetzt, der Streifendienst wird verstärkt.“ Zudem seien 1000 Beamte zusätzlich im Einsatz - darunter Hundertschaften, Hundeführer und Zivilpolizisten.

Von RND/dpa