Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Kim Kardashian und Kanye West erwarten drittes Baby
Nachrichten Panorama Kim Kardashian und Kanye West erwarten drittes Baby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:22 27.07.2017
Kim Kardashian und Ehemann Kanye West erwarten zum dritten Mal Nachwuchs. Quelle: Instagram/Kim Kardashian
Los Angeles

Im Januar soll der dritte kleine West auf die Welt kommen. Doch Kim Kardashian trägt das Kind nicht selbst aus. Die Leihmutter von Kim Kardashian und Kanye West ist laut Bericht in „US Weekly“ im dritten Monat schwanger.

Laut Insider soll die Frau aus San Diego stammen und Ende 20 sein. Das Promi-Paar hatte ein Leihmutter-Vermittlungsagentur engagiert, die 45.000 Dollar Gebühr kassierte. Obendrauf musste das Paar eine Kaution von 68.850 Dollar für Unkosten für die Leihmutter hinterlegen. Das Geld soll den Beiden laut Insider völlig egal sein: „Sie erfüllen der Leihmutter jeden Wunsch.“ Laut Vertrag darf die Leihmutter weder Alkohol trinken noch rauchen oder Drogen konsumieren. Auch Whirlpools und Sauna sind für die Frau in den kommenden Monaten tabu.

Das Paar hat bereits die beiden Kinder North (4) und den 19 Monate alten Saint. Aufgrund einer sogenannten krankhaft anhaftenden Plazenta entschied sich Kardashian gegen eine dritte Schwangerschaft. Dennoch wünschte sie sich weiteren Nachwuchs, wie sie Ellen DeGeneres verriet: „Ich habe so viele Geschwister und ich liebe es. Sie sind meine besten Freunde und ich wünsche mir das auch für meine Kinder.“

Von RND/sin/are

Panorama Hochwasser in Hildesheim - „Die Pegelstände steigen wieder“

Während sich die Lage in vielen Teilen Niedersachsens nach dem Hochwasser langsam entspannt, drohen in Hildesheim die Dämme zu brechen: Das Wasser in der Domstadt steigt wieder.

27.07.2017

Sie hatte eine Tafel Schokolade, die einer Kollegin gehörte, aufgegessen und die Dienst-Waschmaschine privat genutzt. Eine Einrichtung in Baden-Württemberg hatte deshalb der Heilerziehungspflegerin fristlos gekündigt. Vor Gericht erzielte sie nun einen Teilerfolg.

26.07.2017

Die Eltern des elf Monate alten Baby Charlie wollten ihr Kind zum Sterben nach Hause holen. Das dürfen sie nicht. Und der Streit mit den Ärzten geht noch weiter.

26.07.2017