Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Karlsruhe entscheidet über Medizin-Zulassung
Nachrichten Panorama Karlsruhe entscheidet über Medizin-Zulassung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 04.10.2017
Begehrtes Fach: Erstsemester in einer Vorlesung für Medizin. Quelle: dpa
Anzeige
Karlsruhe

Das Bundesverfassungsgericht verhandelt seit Mittwochvormittag über das Zulassungsverfahren für das Medizinstudium. Es geht um die Frage, ob die Art der Studienplatzvergabe (Numerus clausus zum Studium der Humanmedizin) mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Hintergrund sind Klagen von zwei Studienplatzbewerbern vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen. Die beiden waren an der Zulassung gescheitert, obwohl sie bereits Vorerfahrung als Rettungssanitäter, beziehungsweise Krankenpflegerin hatten.

Die Richter in Nordrhein-Westfalen halten Teile der Regelungen für verfassungswidrig, etwa eine zu starke Betonung der Abiturnote bei der Vergabe. Für die Vergabe ist die in Dortmund ansässige Stiftung für Hochschulzulassung zuständig. Das Urteil wird erst später verkündet. (Az. 1 BvL 3/14 und 4/14)

Die Plätze sind hart umkämpft

Für die zentrale Vergabe gibt es ein Quotensystem: Ein Fünftel der Plätze geht an die Bewerber mit den besten Abiturnoten, ein weiteres Fünftel wird nach Wartezeit vergeben. Für die übrigen Plätze kann jede Hochschule ein eigenes Auswahlverfahren anwenden. Im Bereich Humanmedizin sind die Plätze hart umkämpft: Im Wintersemester 2014/15 kamen nach Angaben des Bundesverfassungsgerichts rund 43.000 Bewerber auf etwa 9000 Studienplätze, die Wartezeit betrage mittlerweile 15 Semester.

Außer in Humanmedizin gibt es einen bundesweiten Numerus clausus (NC) auch noch für die Fächer Tiermedizin, Zahnmedizin und Pharmazie.

Von dpa/RND

Panorama Verhüllungsverbot in Österreich - Rund um Wien kein Halloween

Horrorclowns müssen aufpassen: Österreichs Polizei will das neue „Gesichtsverhüllungsverbot“ auch an Halloween durchsetzen. Wer eine Maske trägt, bekommt Saures statt Süßes. Zu anderen Anlässen bleibt Verkleiden jedoch erlaubt.

04.10.2017

In den USA läuft derzeit noch ein Verfahren gegen Roman Polanski, jetzt muss sich der Regisseur offenbar auch in der Schweiz wegen Vergewaltigung verantworten. Eine heute 61-Jährige wirft Polanski vor, er habe sie als 13-Jährige missbraucht.

04.10.2017
Panorama Sheriff gibt neue Details bekannt - Attentäter von Las Vegas plante Tat akribisch

In seiner Suite entdeckt die Polizei 23 Schusswaffen, außerdem mehrere Überwachungskameras: Stephen Paddock überließ vor seinem Massenmord in Las Vegas nichts dem Zufall. Von der Aussage seiner Freundin erhoffen sich die Ermittler nun weitere wichtige Erkenntnisse.

04.10.2017
Anzeige