Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Harry ist „ständig in Schwierigkeiten“
Nachrichten Panorama Harry ist „ständig in Schwierigkeiten“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 05.01.2017
Fast 4000 Euro hat ein Bieter für ein Brief von Prinzessin Diana bezahlt. Quelle: dpa
Anzeige
Cambridge

Briefe von Prinzessin Diana (1961-1997) aus den 80er und 90er Jahren haben bei einer Auktion in Cambridge für ein Vielfaches ihres geschätzten Werts den Besitzer gewechselt.

Briefe erzielen Vielfaches an Schätzwert

3200 Britische Pfund (umgerechnet rund 3750 Euro) hat ein Bieter für einen Brief bezahlt, in dem Diana beschrieb, wie Prinz William mit seinem mit seinem kleinen Bruder ausgiebig schmuste, als der auf die Welt kam. „William betet seinen kleinen Bruder an und verbringt die ganze Zeit damit, ihn endlos mit Umarmungen und Küssen zu überhäufen“, schrieb Diana. Geschätzt worden war der Brief von 1984 auf maximal 600 Pfund.

Aus einem späteren Brief geht hervor, dass Harry früh für Ärger sorgte. Er sei in der Schule „ständig in Schwierigkeiten“, schrieb Diana. Der Brief aus dem Jahr 1993 wurde auf maximal 900 Britische Pfund geschätzt und ging für 2400 Pfund (umgerechnet 2800 Euro) weg.

Prinzessin Diana (l) mit Ehemann Prinz Charles und ihren Kindern Harry (l) und William. Diana starb 1997 bei einem Autounfall in Paris. Quelle: dpa

Stück Hochzeitstorte von Queen Elizabeth versteigert

Die Briefe waren an ihren Butler Cyril Dickman gerichtet. Dickman war mehr als 50 Jahre Chefbutler in Buckingham-Palast. Er starb 2012 im Alter von 85 Jahren. Sein Verhältnis zur Königsfamilie war sehr eng. Die handschriftlichen Briefe hatten Verwandte entdeckt.

Auch Fotos, Weihnachtskarten und mehrere Stücke verpackter Kuchen von royalen Hochzeiten der vergangenen Jahrzehnte wurden versteigert. Ein Stück der Hochzeitstorte von Königin Elizabeth II. und ihrem Mann Prinz Philip aus dem Jahr 1947 erzielte 550 Pfund (umgerechnet rund 660 Euro).

Von RND/dpa

Ehemaliger Gardist der britischen Königin berichtet in einer Zeitungskolumne, wie er Elizabeth II um ein Haar erschossen hätte, weil sie des Nachts am Buckingham Palace spazieren ging.

05.01.2017

Nach dem Wasser kommt das Aufräumen. Am Tag nach der schwersten Sturmflut an der Ostseeküste seit 2006 ließen erste Bestandsaufnahmen Schlimmes befürchten. Doch große Teile des Nordens kamen glimpflich davon.

05.01.2017

Terroristische Angriffe in der Türkei haben in weniger als einem Monat über 100 Menschen das Leben gekostet. Nach dem Angriff in der Silversternacht in Istanbul trifft es nun Izmir. Die Küstenmetropole war bislang von der Eskalation der Gewalt verschont geblieben.

05.01.2017
Anzeige