Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Großer Hai springt Fischern ins Boot
Nachrichten Panorama Großer Hai springt Fischern ins Boot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:35 25.01.2016
Weiße Haie (Foto) und andere große Haie wie der Mako-Hai sind im Persischen Golf keine Seltenheit. Quelle: Franck Robichon/dpa
Fujairah

Ein großer Raubfisch hatte sich mit einem Riesensatz auf das Deck des Fischerbootes katapultiert und dort nach einem der Besatzungsmitglieder geschnappt, wie Medien aus den Vereinigten Arabischen Emiraten am Montag berichteten. "Er wollte ihn fressen", sagte Hamsa al-Scharaa, ein Kollege des angegriffenen Fischers.

Die Seeleute reagierten blitzschnell und töteten das Tier mit Knüppelschlägen auf den Kopf, bevor es zubeißen konnte. "Wir standen unter Schock", erzählt Hamsa al-Scharaa, der seit zehn Jahren Fischer ist und nie zuvor so einen Zwischenfall erlebt hatte.

Illegale Fischerei oder Hai-Attacke?

Nach Angaben der Umweltbehörde des benachbarten Emirats Ra's al-Chaima handelte es sich um einen sogenannten Mako-Hai. Diese sind ebenso wie der Weiße Hai im Persischen Golf keine Seltenheit.

David Robinson, Aquarium Manager im Burj Al Arab, glaubt nicht an eine Attacke. Mako-Haie würden nicht einfach so auf Deck springen, sagte Robinson der Zeitung "The National" aus Dubai. "Es könnte sich eher um illegale Hai-Fischerei handeln, denn nur ein gestresster Hai würde so einen Sprung machen."

Khalifa Massoud, stellvertretender Leiter des Fujairah Fischerei-Verbandes, bestreitete in einem Interview mit "The National" die Vorwürfe. Es habe vor Dubai schon zwei Fälle dieser Art in der Vergangenheit gegeben, sagte Massoud. Der Hai werde außerdem nicht verkauft, sondern als Exponat im Fujairah Maritime Museum ausgestellt.

afp/abr

Panorama Protestwelle in Spanien - Torero kämpft mit Kind im Arm

Spanien: Das Land des Stierkampfes und der Toreros. Aber die Euphorie um die Tradition hat seine Grenzen. Zum Beispiel, wenn ein Torero ein Foto von sich in der Arena veröffentlicht – mit seiner kleinen Tochter im Arm.  

25.01.2016

Die Stadt Köln hat ein erstes Sicherheitskonzept für den Karneval vorgestellt. Nach den Übergriffen an Silvester werden zur fünften Jahreszeit unter anderem dunkle Ecken ausgeleuchtet und eine Anlaufstelle für Frauen eingerichtet.

25.01.2016
Panorama Scheesturm an der US-Ostküste - "Snowzilla": Zahl der Toten steigt auf 31

Beim Schneesturm "Jonas" entlang der US-Ostküste sind am Wochenende mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen. Während New York schon am Sonntag langsam wieder zur Normalität zurückkehrte, kämpfte Washington weiter mit den Nachwirkungen des heftigen Wintersturms.

26.01.2016