Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama GZSZ-Star wehrt sich gegen Figur-Bashing
Nachrichten Panorama GZSZ-Star wehrt sich gegen Figur-Bashing
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 10.01.2019
GZSZ-Star Felix von Jascheroff wehrt sich gegen hämische Kommentare. Quelle: Jörg Carstensen/dpa
Berlin

Felix von Jascheroff hat die Faxen dicke: Der Schauspieler aus der Erfolgsserie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GZSZ) muss sich nach eigener Aussage immer wieder anhören, dass er zu viel auf den Rippen habe. „Ständig lese ich in einigen Kommentaren: ’Felix, du bist ja voll fett geworden!’ oder ’voll der Pummel’“, grummelt er auf Instagram – und schreibt sich dort seinen Frust von der Seele.

Darin heißt es: „Jeder ist einzigartig und für sich selbst verantwortlich. Egal, ob man ein paar Kilos mehr auf den Rippen trägt oder zu wenig. Solange man sich wohl fühlt, ist das genau richtig!!! Ich für meinen Teil, habe auch hin und wieder zu kämpfen, aber wenn man dran bleibt kommt das Ziel in kleinen aber schnellen Schritten.“

Ganz zu verstehen sind die Vorhaltungen nicht; denn zu dem Text postet der 36-Jährige ein Foto, das ihn alles andere als dick zeigt, im Gegenteil. Zu sehen ist ein Mann mit einer sportlichen Figur und einem allerdings eher reserviertem Lächeln.

Die Fans reagieren, wie es sich für Fans gehört – mit tröstenden Worten. Da schreibt meli020498 etwa: „Du siehst total heiß aus – andere sind nur neidisch.“

Von RND

Weil „Lemonaid“ zu wenig Zucker enthält, drohte dem Hamburger Hersteller, seine Getränke nicht mehr Limonade nennen zu dürfen. Nun hat die zuständige Behörde ein Einsehen.

10.01.2019

Winter-Drama in Bayern. Eine betrunkene Frau hält ihr Baby im Arm und fällt in den Schnee. Die Polizei rettet das kleine Kind vor dem Erfrieren.

10.01.2019

Werner Mauss nahm es als Geheimagent mit Geiselnehmern und Guerillakämpfern auf – und machte ein Vermögen. Schließlich wurde er wegen millionenschwerer Steuerhinterziehung verurteilt. Doch nun muss der Fall komplett neu aufgerollt werden.

10.01.2019