Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Erneute Havarie – Nord-Ostsee-Kanal war voll gesperrt
Nachrichten Panorama Erneute Havarie – Nord-Ostsee-Kanal war voll gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 06.01.2019
Aus bislang ungeklärter Ursache kam die "Louise Auerbach" im Nord-Ostsee-Kanal vom Kurs ab und fuhr in die Böschung. Quelle: Frank Behling
Kiel

Der Nord-Ostsee-Kanal ist nach einer Havarie bei Kiel zur Zeit voll gesperrt. Gegen 13 Uhr ist der SchwergutfrachterLouise Auerbach“ aus noch ungeklärter Ursache vom Kurs abgekommen und in die Kanalböschung gefahren. Dort blieb der 138 Meter lange Frachter stecken.

Die Verkehrszentrale in Brunsbüttel sperrte daraufhin den Streckenabschnitt zwischen Schleuse und Suchsdorf. Die Besatzung überstand die Havarie nach ersten Angaben der Wasserschutzpolizei ohne Verletzungen. Zur Bergung wurden Schlepper angefordert. In der Schleuse und in den Ausweichstellen warteten zahlreiche Schiffe.

Die Besatzung konnte den Frachter nach 90 Minuten aus eigener Kraft wieder von der Böschung lösen.

Mithilfe des zur Unterstützung eingetroffenen Kieler Schleppers „Stein“ wurde der Frachter im Kanal gewendet und zum Nordhafen in Kiel gebracht. Dort wird die Wasserschutzpolizei das Schiff untersuchen. Außerdem muss die Klasse (Schiffs-TÜV) das Schiff untersuchen. Seit 15 Uhr läuft der Schiffsverkehr wieder.

Von RND/Frank Behling

Bei einem Autounfall in Bochum sind vier junge Männer verletzt worden. Wer am Steuer saß, ist allerdings unklar, denn nach Angaben der Autoinsassen sei es keiner gewesen. Einer der Verletzten randalierte schließlich auch noch im Krankenhaus.

06.01.2019

Ein verheerender Brand hat am Freitag in Polen fünf Menschenleben gefordert. Für die Mädchen wurde ein sogenannter Escape Room zur Todesfalle. Jetzt wurde der Firmenbesitzer von der Polizei festgenommen.

06.01.2019

Das Label Madras Carry verkauft fair produzierte Taschen und Körbe aus den Slums des indischen Chennai nach Deutschland. Die sind nicht nur hübsch und praktisch, sondern auch ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit.

06.01.2019