Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Entflohener Sexualstraftäter nach drei Tagen wieder gefasst
Nachrichten Panorama Entflohener Sexualstraftäter nach drei Tagen wieder gefasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 22.06.2018
Mann in Handschellen: Ein entflohener Sexualstraftäter ist wieder in der Psychiatrie. Quelle: dpa
Weißenthurm

Ein Sexualstraftäter ist drei Tage nach seiner Flucht aus der Psychiatrie in Weißenthurm bei Koblenz der Polizei ganz in der Nähe seiner Klinik ins Netz gegangen. Der 54-Jährige war am Dienstagabend nicht in die Klinik Nette-Gut zurückgekehrt.

Nach deren Angaben sah ihn am Freitagmorgen ein eigener Mitarbeiter auf seinem Weg zur Arbeit auf einem Fahrrad und rief die Polizei an. Diese rückte laut dem Polizeipräsidium Koblenz sofort mit mehreren Streifenwagen an, fasste den Mann und brachte ihn in die forensische Klinik zurück. Er lebte dort bereits seit 24 Jahren.

Lockerungen für Straftäter wieder aufgehoben

Der am Dienstag entwichene 54-Jährige war nach Worten von Oberstaatsanwalt Steffen Küstner bereits 1994 vom Landgericht Kaiserslautern wegen eines Sexualdelikts mit verminderter Schuldfähigkeit an einem „widerstandsunfähigen“ Mann verurteilt worden. Er bekam eineinhalb Jahre Haft, die er vorläufig nicht verbüßen musste, und wurde in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen. Schon seit 24 Jahren lebte er in der hoch gesicherten Klinik Nette-Gut. Nach deren Angaben war er zuvor auch wegen „Übergriffen gegenüber Kindern und Jugendlichen“ verurteilt worden.

In einer langjährigen Therapie sei der etwa 1,85 Meter große Straftäter mit auffällig langen rötlichen Haaren psychisch stabilisiert worden. Seit 2010 habe es Lockerungen gegeben. „Seit Herbst 2017 durfte er, auch auf Anregung eines externen Gutachtens, ohne Begleitung die Klinik verlassen“, hieß es weiter. Am Dienstag sollte der 54-Jährige zu einem Praktikum bei einem externen Arbeitgeber radeln. Dort erschien er aber nach Angaben der Klinik nicht – er verschwand. Die Lockerungen für ihn sind nun laut Klinik wieder aufgehoben.

Von RND/dpa