Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Elon Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher
Nachrichten Panorama Elon Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 18.07.2018
Elon Musk entschuldigt sich. Quelle: AP
Bangkok

US-Unternehmer Elon Musk hat sich für seine Schimpftirade gegen einen der Rettungstaucher des Höhlendramas in Thailand entschuldigt. Der mehrfache Milliardär schrieb am Mittwoch im Kurznachrichtendienst Twitter, er habe aus Wut über Unwahrheiten gehandelt, die der britische Taucher Vern Unsworth gesagt habe. Sein Verhalten sei aber „nicht gerechtfertigt“ gewesen: „Ich entschuldige mich bei Herrn Unsworth und auch bei den Firmen, die ich als Chef vertrete. Das war mein Fehler und mein Fehler allein.“

Die zwölf Kinder und der Trainer, die vergangene Woche von einem internationalen Team aus der Höhle gerettet wurden, sollen an diesem Mittwoch das Krankenhaus erstmals verlassen dürfen. Musk hatte den Taucher, der bei der Rettung dabei war, via Twitter als „Pädophilen“ beschimpft. Zuvor hatte sich Unsworth über die Idee des Amerikaners lustig gemacht, die jungen Fußballer mit einem selbst entwickelten Mini-U-Boot aus der Höhle zu holen.

Von dpa/RND

Ein schön gelegenes Grab, sonnig und auf dem heimischen Friedhof ist mitunter wie ein sechser im Lotto. Berchtesgaden hat sich deshalb eine ungewöhnliche Aktion überlegt und eine Verlosung veranstaltet. Die glückliche Gewinnerin hat aber hoffentlich noch ein paar Jahre.

18.07.2018

Gerhard Schröders neue Ehefrau Soyeon Kim hat in den letzten Monaten dreieinhalb Kilo zugenommen – weil ihr Mann südkoreanische Speisen nicht mag und es deshalb bei Schröders vor allem deftiges, deutsches Essen gibt. Der „Bunten“ verriet Kim außerdem, warum es für sie gar nicht schlimm ist, die fünfte Frau des Altkanzlers zu sein.

18.07.2018

Vor etwas mehr als einem Monat verunglückte die kleine Tochter von Morgan Beck Miller und US-Skifahrer Bode Miller in einem Swimmingpool. Jetzt hat sich die Familie erstmals zu dem schweren Schicksal geäußert.

18.07.2018