Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama Der Sinabung sorgt für riesige Aschewolke
Nachrichten Panorama Der Sinabung sorgt für riesige Aschewolke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 11.03.2018
Der seit Jahren aktive Vulkan Sinabung in Indonesien ist erneut ausgebrochen. Quelle: dpa
Jakarta

Die Aschewolke über dem Vulkan ist riesig. Sie ragt fast fünf Kilometer in den Himmel, wie ein Sprecher der nationalen Katastrophenschutzbehörde am Montag mitteilte. Zudem treten an den Flanken des 2460 Meter hohen Bergs auf der Insel Sumatra vulkanische Gase aus. Verletzte habe es nicht gegeben, sagte der Sprecher weiter. Der Vulkan hatte über 400 Jahre „geschlafen“ und war dann im Jahr 2010 ausgebrochen. Zwei Menschen kamen damals ums Leben.

Seit Juni 2015 gilt die höchste Alarmstufe

Seit 2013 bricht der Sinabung immer wieder aus. Tausende Menschen mussten ihre Häuser in der Nähe des Vulkans bereits verlassen. Seit Juni 2015 gilt die höchste Alarmstufe.

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali hält der Vulkan Agung die Menschen ebenfalls in Atem. Seit Monaten kommt es immer wieder zu Eruptionen. Zuletzt beruhigte sich der Agung etwas, die Behörden verkleinerten daraufhin die Gefahrenzone rund um den Vulkan von zehn auf vier Kilometer.

In Indonesien gibt es etwa 130 aktive Vulkane

Indonesien liegt auf dem Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Entlang dieses Gürtels kommt es häufiger zu Erdbeben und Vulkanausbrüchen. Allein in Indonesien gibt es etwa 130 aktive Vulkane.

Von dpa/RND

Die Luftwaffen-Tornados auf dem Fliegerhorst Jagel in Schleswig-Holstein dürfen seit einer Woche nicht fliegen, weil dem Kerosin zu viel Biodiesel zugemischt war. Dies sei bei einer Routineüberprüfung am vergangenen Montag aufgefallen, berichten die „Schleswiger Nachrichten“.

11.03.2018

In den Schweizer Alpen hat eine Lawine zwei Menschen verschüttet. Retter konnten die beiden aus den Schneemassen befreien und in ein Krankenhaus bringen. Das Unglück ereignete sich in Finhaut im Wallis.

21.02.2018

Vergangene Schulmassaker in den USA führten stets zu Beileidsbekundungen der Politiker – in der Waffengesetzgebung änderte sich aber nichts. Nach dem jüngsten Amoklauf in Florida gehen nun vor allem junge Menschen auf die Straßen und fordern einen Wandel. Eine Überlebende des Amoklaufs sorgte mit ihrer bewegenden Rede für Aufmerksamkeit.

21.02.2018