Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Panorama 47 Tote bei Explosion in Feuerwerksfabrik
Nachrichten Panorama 47 Tote bei Explosion in Feuerwerksfabrik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 26.10.2017
Gegen 9 Uhr morgens soll das Feuer in der Fabrik nahe Jakarta ausgebrochen sein. Quelle: AP
Anzeige
Jakarta

Bei einer schweren Explosion in einer Feuerwerksfabrik in Indonesien sind fast 50 Menschen getötet worden. „Bislang sind 47 Leichen gefunden worden“, sagte der Polizeichef der Hauptstadt Jakarta, Idham Aziz, am Donnerstag. Weitere 46 Menschen seien verletzt worden.

Die Explosion ereignete sich im Ort Tangerang, an der südwestlichen Stadtgrenze von Jakarta. Das Dach der Fabrik wurde abgesprengt, wie die Polizei mitteilte. Der Vorfall habe einen Brand ausgelöst. Handyvideos von Anwohnern zeigen Flammen, die aus dem Gebäude schlagen, und Menschen, die „Oh Gott! Oh Gott“ schreien.

Die Körper der Toten seien bis zur Unkenntlichkeit verkohlt, hieß es in der Polizeimitteilung. Alle Opfer seien Mitarbeiter der Fabrik, wie ein Feuerwehrsprecher einem lokalen Fernsehsender sagte.

Die Fertigung von Feuerwerkskörpern in dem Gebäude habe erst vor sechs Wochen begonnen, sagte der kommunale Verwaltungschef. Was die Explosion ausgelöst hat, war zunächst unklar.

Von dpa/RND

Ein Küchenchef und vier Häftlinge müssen sich wegen Beihilfe und Unterschlagung von Fleischwaren vor Gericht verantworten. Die fünf Männer sollen in der Küche des Gefängnisses Schnitzel und Würstchen in eigenen Gefrierfächern verstaut haben.

26.10.2017

Bei einem Zugunglück in Finnland sind am Mittwochmorgen mehrere Menschen umgekommen. Der finnische Rundfunk Yle berichtete von vier Toten. Zahlreiche Menschen sollen verletzt sein. Ein Personenzug war nahe der Stadt Raseborg mit einem Militärfahrzeug kollidiert. Die Polizei wolle am Mittag weitere Einzelheiten bekanntgeben.

26.10.2017

Es ist eine gigantische Trauerfeier: Millionen Thailänder verfolgen die fünftägigen Zeremonien in Bangkok. Am Donnerstagabend soll der Leichnam des Monarchen eingeäschert werden.

26.10.2017
Anzeige