Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Medien Mehrwertsteuer auf Onlinemedien soll sinken
Nachrichten Medien Mehrwertsteuer auf Onlinemedien soll sinken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 27.01.2016
SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann will die Mehrwertsteuer auf Onlinemedien reduzieren. Quelle: dpa
Berlin

Bisher gilt für die Online-Angebote von Zeitungen in Deutschland der volle Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent. Für gedruckte Zeitungen greift dagegen der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent. Oppermann sagte, es gebe in der Koalition "eine klare Verabredung: Der ermäßigte Steuersatz soll auch für die elektronischen Informationsmedien gelten."

Man wolle Print- und Online-Medien "gleich behandeln". Es mache keinen Sinn, wenn ein Artikel, der in der Zeitung abgedruckt werde, steuerlich anders behandelt werde als derjenige, der online erscheine.  Die Koalition "werde bei der für dieses Jahr anstehenden Initiative der EU-Kommission darauf hinwirken, dass diese Ungleichbehandlung abgeschafft wird", sagte der SPD-Fraktionschef.

Kritik von den Grünen

Unterstützung sicherte dabei die Linksfraktion im Bundestag zu. Deren Fraktionschef Dietmar Bartsch sagte dem RND: "Einheitliche Steuersätze auf diesem Gebiet wären wünschenswert." Ein entsprechender, bereits vom niedersächsischen Landtag beschlossener Vorstoß sei "vernünftig". Allerdings wäre eine generelle Überarbeitung der Mehrwertsteuersätze in Deutschland sinnvoll, sagte Bartsch ergänzend. "Das jetzige System der Ermäßigungen ist teilweise kaum nachvollziehbar und voriges Jahrhundert."

Kritik äußerten die Grünen an einer auf Online-Produkte von Zeitungsverlagen begrenzten Ausweitung der Steuerermäßigung. Thomas Gambke, Finanzexperte seiner Fraktion, sagte: "Auch wenn es zunächst nicht offensichtlich ist: Der verminderte Mehrwertsteuersatz ist als Förderinstrument für einzelne Branchen nicht geeignet." Auch andere Internetinhalte und Onlineleistungen müssten dann ermäßigt werden. "Die erwünschte Förderung unabhängiger und qualitativ hochwertiger Medien würde nicht erfüllt werden."

Von Dieter Wonka

Da steht er wieder, diesmal vor einer prächtigen weißen Villa im coolen Miami, maßgeschneiderter Anzug, akkurat gegeltes Haar - klar, dass die Damen - das ist ja schon fast Programm - Schnappatmung bekommen, bevor es überhaupt erstmal richtig losgeht. Der Bachelor geht in die nächste Runde.

27.01.2016

Social Media raubt den Schlaf. Das haben US-Forscher in einer Studie herausgefunden. Das Ergebnis: Wer lange und häufig seine Konten in sozialen Netzwerken nutzt, ist anfälliger für Schlafstörungen.

27.01.2016
Medien Tag 12 im Dschungelcamp - Fehlende Triebabfuhr macht high

Fällt RTL denn nichts Neues ein? Wieder mussten zwei Dschungelcamp-Bewohner Ekelkram essen. Aber Sophia und Brigitte konnten den Mund noch so viel nehmen - spannend war es nicht. Zum Glück war wenigstens Helena etwas lustig.

27.01.2016