Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Medien Woody Allen dreht mit Miley Cyrus
Nachrichten Medien Woody Allen dreht mit Miley Cyrus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 26.01.2016
Miley Cyrus wird sich künftig wieder mehr der Schauspielerei widmen. An ihrer Seite: Altmeister Woody Allen. Quelle: EPA/PAUL BUCK
Anzeige
Los Angeles

Miley Cyrus (23) bekommt eine Rolle in der Serie, die Woody Allen (80) für das Streamingportal Amazon dreht. Die amerikanische Schauspielerin und Sängerin schrieb dazu freudige Sätze bei Instagram. Zuletzt kümmerte sich Cyrus vor allem um ihre Musik-Karriere, immer wieder aber übernahm sie auch kleinere Rollen. Ihren Durchbruch hatte sie einst mit der TV-Serie "Hannah Montana". Neben Woody Allen selbst und Cyrus soll auch Elaine May (83) eine Rolle übernehmen, wie Cyrus schrieb. Spielen soll die Serie demnach in den 1960er Jahren.

Wann das Werk zu sehen sein wird, ist unklar. Ursprünglich war von 2016 die Rede. Die Serie soll sechs Folgen zu je einer halben Stunde haben. Mehreren Medien hatte Altmeister Allen erzählt, dass ihm die Arbeit an seiner ersten Fernsehserie unglaublich schwerfalle. Er habe Amazon daher immer wieder abgesagt, erzählte Allen im Herbst der "Berliner Zeitung": "Aber sie erhöhten das Angebot immer weiter, und irgendwann war es so lukrativ und beinhaltete so viel kreative Freiheit, dass mein gesamtes Umfeld fand, ich könne es nicht länger ablehnen."

dpa

Medien Trends in der Zeitungsbranche - Von Ehorses und Rheinlieben

Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger hat Trends in der Branche untersuchen lassen.  2016 besonders hoch im Kurs: E-Commerce. Ob Online-Shop, -Bestellservice, -Pferdehandel oder Datingportal, das Geschäft im Netz boomt.

29.01.2016

Mehlwürmer für Millionen: Warum B- und C-Prominente in den Dschungel gehen – und warum der größte Gewinner immer RTL heißt. Überlegungen von Fernsehkritiker Imre Grimm.

Imre Grimm 29.01.2016

Winterurlaub im Iglu und das noch vor der amtemberaubenden Kulisse New Yorks - das klingt verlockend. Allerdings nicht für die Verantwortlichen des Übernachtungsportals Airbnb. Sie löschten das Angebot - trotz  mehrer Anfragen.

26.01.2016
Anzeige