Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Netzwelt So lustig reagieren Twitter-Nutzer auf die DSGVO
Nachrichten Medien Netzwelt So lustig reagieren Twitter-Nutzer auf die DSGVO
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 25.05.2018
Twitter-Reaktionen auf die DSGVO Quelle: Montage Twitter
Berlin

Datenschutzgrundverordnung – ein Wort, das für viele Menschen besonders in den vergangenen Wochen vor allem mit Ungewissheit verbunden war. Die Folgen des neuen Datenschutzgesetzes waren bis zum Schluss unklar. Nun ist die DSGVO noch keine 24 Stunden aktiv und eines machen die ersten Reaktionen auf Twitter und Co. deutlich – die User nehmens mit Humor. Die witzigsten Reaktionen im Überblick:

Eine Userin spricht sich klar für den spielerischen Umgang mit den strengeren Datenschutzregeln und den massenhaften Newsletter-Emails aus:

Auf andere User wirkt sich der Newsletter-Ansturm eher beruhigend aus:

Manche Medien wollen mit der DSGVO so gar nichts am Hut haben, einige aber zeigen Verständnis für die „doofen Europäer“.

Noch immer kommen wichtige Fragen zur DSGVO auf. Die User wollen eben alles richtig machen.

Sogar die Abkürzung DSGVO ist noch nicht zu jedem durchgedrungen, die alternative Bezeichnung DGSVO erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit auf Twitter.

Viele Tweets drehen sich um die neuen Richtlinien für Beiträge und Fotos. Auch bekannte TV-Sendungen zeigen sich bemüht, ihre Tweets anzupassen.

Die Polizei in Schwaben hat ihre ganz eigene Methode, mit der neuen Situation umzugehen:

Eine nette und vor allem optimistische Zusammenfassung potenzieller Folgen der DSGVO hat dieser Nutzer zusammengestellt:

Die DSGVO bedeutet für einige User vor allem eines: Alles wird ein bisschen länger. Manche haben die Hürde aber kreativ gelöst:

Die DSGVO spielt auch in vielen Büros künftig eine Rolle, speziell Cookies erfreuen sich da höchster Beliebtheit.

Von RND/lf

Die Sprachsoftware Alexa hörte ohne Wissen eines Paares ihr Gespräch ab und verschickte es als Nachricht an einen Bekannten. Amazon spricht von einem ungewöhnlichen Vorfall.

25.05.2018

Apple will Transporter von Volkswagen zu selbstfahrenden Elektro-Shuttles für seine Mitarbeiter im Silicon Valley umrüsten. Die T6-Transporter sollen bei der VW-Tochter Italdesign in Turin umgebaut werden.

24.05.2018

Facebook will den Betroffenen des Cambridge-Analytica-Datenskandals keine Entschädigung zahlen. Das teilte das kalifornische Unternehmen mit. Ob die Begründung allerdings wasserdicht ist, wird sich zeigen.

24.05.2018