Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Netzwelt Serien-Aus: „Mr. Robot“ endet nach vier Staffeln
Nachrichten Medien Netzwelt Serien-Aus: „Mr. Robot“ endet nach vier Staffeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:11 30.08.2018
Elliot Alderson (Rami Malek) wird nach der vierten Staffel von „Mr. Robot“ die Welt mit seinen Hacks nicht mehr in Chaos stürzen. Quelle: Peter Kramer/USA Network via AP
New York

2019 soll es vorbei sein: Bei der Serie „Mr. Robot“ wird nach Staffel 4 Schluss sein, berichtet das Branchenblatt Hollywood Reporter. Dabei hat „Mr. Robot“-Erfinder Sam Esmail gerade erst die vierte Staffel angekündigt.

Im Winter sollen die Dreharbeiten in New York für die finale Staffel laufen. Statt der ursprünglich geplanten acht Folgen soll es nun zwölf Episoden in der finalen Staffel geben. Die dritte Staffel wurde bereits im Oktober 2017 gezeigt – erst etwa eineinhalb Jahre später soll es weitergehen.

„Mr. Robot“ – eine Serie abseits der Hacker-Klischees

In „Mr. Robot“ wird der Computerspezialist Elliot Alderson (Rami Malek) von dem mysteriösen Mr. Robot (Christian Slater) für eine anarchistische Hackergruppe rekrutiert. Gemeinsam wollen sie das böse Konglomerat E Corp stürzen. Es wäre alles so einfach: die kleine Hackergruppe gegen die bösen, großen Konzerne. Doch Elliots psychischen Probleme lassen ihn nie das gesamte Bild erkennen – und so sind die Verstrickungen stets komplizierter als gedacht. Gleichzeitig porträtiert die Serie eine Hacker-Szene jenseits von Kitsch und Pizza-Klischees.

An den großen Erfolg von „Mr. Robot“ hat nicht einmal der Serien-Erfinder geglaubt

Dass Mr. Robot so erfolgreich werden würde – sie erhielt 2016 einen Golden Globe als beste Serie – hatte selbst Sam Esmail ursprünglich nicht gedacht. Dem Hollywood Reporter sagt er: „Als ich angefangen haben, die Welt von Mr. Robot zu entwickeln, dachte ich, dass es einen Nischen-Serie werden würde mit einem kleinen Fan-Kult. Doch in den vergangenen drei Jahre wurde die Serie so viel mehr.“

Von Geraldine Oetken / RND

Die Serie „Dogs of Berlin“ läuft ab dem 7. Dezember bei Netflix. Nun zeigt der Streaming-Dienst mit einem Trailer erste Einblicke in die düstere Unterwelt von Berlin.

29.08.2018

Waschmaschinen waschen, Spülmaschinen spülen – und das reicht? In Zukunft sollen die Maschinen noch mehr Arbeitsschritte übernehmen. Auf der IFA geht es vor allem um automatische Dosierung der Reinigungsmittel – aber auch um Steuerung per Sprachassistenten.

29.08.2018

YouTube gilt als die klare Nummer eins bei Internet-Video. Facebook will das nicht länger hinnehmen und bringt seine Plattform Watch weltweit heraus. Das Online-Netzwerk will damit auch zum Ort werden, an dem über TV-Sendungen diskutiert wird.

29.08.2018