Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Fernsehen Schlechte Quoten: Sat.1 stellt „Alles oder nichts“ mit sofortiger Wirkung ein
Nachrichten Medien Fernsehen Schlechte Quoten: Sat.1 stellt „Alles oder nichts“ mit sofortiger Wirkung ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 08.01.2019
Tanja Wenzel konnte nur kurz Melissa Brock in „Alles oder nichts“ verkörpern. Nun wurde die Serie eingestellt. Quelle: André Kowalski/SAT.1
Köln

Die Performance war schwach: So begründet Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger die Einstellung der eigentlich noch ganz neuen Daily Soap. Etwas mehr als 50 Folgen sind beim Sender erst gelaufen. So habe die Soap in den vergangenen Wochen im Schnitt etwas weniger als vier Prozent Marktanteil in der Zielgruppe eingefahren.

„Wir haben uns schweren Herzens dazu entschieden, die Ausstrahlung unserer Daily ‚Alles oder nichts’ abzubrechen und bereits ab dem 7. Januar aus dem Programm zu nehmen. Die Reaktionen unserer Zuschauer in den sozialen Netzwerken waren durchweg positiv, was uns seit Start bestärkt hat, dieses Durchhaltevermögen zu zeigen“, wird Pflüger von Sat.1 zitiert.

Weiterer Rückschlag: Im Dezember verließ die Hauptdarstellerin die Serie

Seit diesem Montag steht auf der Webseite www.sat1.de pro Tag eine neue Folge zur Verfügung. Wie die Handlung allerdings zu Ende gebracht werden kann, ist offenbar noch nicht klar. Der Sender und die Produktionsfirma Producers at Work wollten hier nun gemeinsam überlegen.

Einen weiteren Rückschlag für die Show um die fiktive Brock AG und ihre Erben gab es im Dezember: Die Hauptdarstellerin Sarah Maria Besgen stieg aus „privaten Gründen“ aus. Tanja Wenzel wurde zu ihrer Nachfolgerin. Auf den Sendeplatz um 18.30 Uhr zeigt Sat.1 nun zunächst Wiederholungen der „Ruhrpott-Wache“.

Von RND/goe

„Deutschland sucht den Superstar“ ist in die neue Saison gestartet. Dieter Bohlen ist schon jetzt von der Kompetenz der aktuellen Jury überzeugt.

09.01.2019

Etwas vergleichbares gab es bis 1979 nicht: Die Serie „Holocaust“ mit Meryl Streep thematisierte zum ersten Mal vor Massenpublikum die Schrecken der Judenverfolgung. Jetzt läuft die Serie nach 40 Jahren wieder im TV. Deswegen ist sie heute noch wichtig.

08.01.2019

Im Dezember hieß es in der ARD-Krimiserie noch „Hubert und Staller“ – jetzt ist Helfried von Lüttichau als Staller ausgestiegen und Christian Tamitz muss ab diesem Mittwoch als „Hubert ohne Staller“ die Verbrecher jagen.

08.01.2019