Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Fernsehen „Game of Thrones“: Zu Besuch in Drachenstein
Nachrichten Medien Fernsehen „Game of Thrones“: Zu Besuch in Drachenstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:25 09.02.2018
Auf den Spuren von Jon Schnee: Der Weg auf die Halbinsel in der Realität. Quelle: Foto: May
Gaztelugatxe

Graue Mauern schlängeln sich malerisch über stürmische Wellen. Sie erinnern von Weitem an den Schwanz eines Drachen. Das passt, denn hier, auf der kleinen Halbinsel vor der Küste des spanischen Baskenlandes, wird bei „Game of Thrones“ der Familiensitz der Targaryens angesiedelt. Drachenflüsterin Daenerys (Emilia Clarke) quartiert sich in der siebten Staffel der Fantasy-Serie in der martialischen Festung ein und schiebt auf ihrem Kriegsmodell von Westeros die Figuren strategisch hin und her. Die Folgen sind ab heute immer sonnabends um 20.15 Uhr im Free-TV bei RTL II zu sehen.

Jon Schnee hat hier gerade einen Drachen gesehen. Quelle: © HBO Enterprises - All Rights Reserved.

Weil der Ansturm der Serienpilger so groß ist, muss man neuerdings zunächst einen langen Umweg auf dem Festland laufen, um auf die Halbinsel zu gelangen. Während die Sonne langsam im Golf von Biskaya versinkt, wünscht man sich einen Drachen, der einen zur Insel trägt.

Doch die wildromantische Kulisse entschädigt für alles. Das Wetter ist hier im Baskenland so wechselhaft wie in Irland, die Landschaft ähnlich schroff und schön. Um diesen magischen Ort aus Felsen, Wind und Meer ranken sich viele Legenden. Im 14. Jahrhundert haben hier laut Infotafel Adlige Zuflucht gefunden, die gegen den König rebellierten. Auch Piraten und Hexen sollen hier gehaust haben. Da ist es ja gar nicht mehr weit hin bis zur rothaarigen Melisandre, die Drachenstein in Staffel sieben einen Besuch abstattet.

SStatt einer Drachenfeste erwartet den Besucher an der Spitze eine Kapelle. Quelle: May

Der wichtigere Gast ist aber natürlich Jon Schnee (Kit Harrington). Sich vorzustellen, dass er vor einem die 241 abgeschliffenen Stufen erklommen hat, ist ein erhebendes Gefühl. Die raue Atmosphäre ist ideal für die spannenden „Game of Thrones“-Szenen eines ersten Zusammentreffens zweier Anwärter auf den Eisernen Thron. Zu Beginn der Staffel ist nicht klar, ob Jon Schnee und Daenerys Verbündete oder Feinde werden.

So sieht Dragonstone im Film aus. Quelle: HBO

Neben den Helden aus der Fernsehserie soll auch noch ein anderer Bekannter die Halbinsel erkundet haben: Johannes der Täufer hat auf einer der Stufen angeblich seinen Fußabdruck hinterlassen. Wer in seinen Fußstapfen wandelt, soll Glück erfahren.

Gaztelugatxe – das ist Baskisch für „Schloss auf den Felsen“: Als hätten die Namensgeber geahnt, dass hier einmal Szenen für eine der wichtigsten Fernsehserien der Welt gedreht werden würden,. in der es um Macht und Herrschaftsdemonstration geht. An der Spitze angekommen, erwartet den Serienpilger in der Realität allerdings statt eines mächtigen Drachenhortes nur die schlichte Steinkapelle San Juan de Gaztelugatxe. Die Thunfischfischer der Region kommen bis heute jedes Jahr an diesen Ort, um dem Schutzheiligen ihren Respekt zu zollen.

Wer die Glocke der Kapelle dreimal läutet, darf sich etwas wünschen, wird von Fruchtbarkeit gesegnet und vertreibt böse Geister.

Das „Dong, dong“ begleitet die Besucher auf ihrer Pilgerreise wie ein dumpfer Gruß eines Drachen, der im Inneren des Berges haust.

An den Stränden rund um Gaztelugatxe wurde ebenfalls gedreht. Hier hat das Meer die Felsen zu imposanten Drachenzacken geformt.

Von Nina May/RND

Fernsehen „Lügenpresse“-Diskussion - AfD plant eigenen Newsroom

Alice Weidel kündigt eine eigene Redaktion an. Die Mitarbeiter sollen im Schichtbetrieb rund um die Uhr arbeiten. Ist jetzt eine Art deutsches Breitbart zu befürchten?

09.02.2018

Rücksturz in die Neunzigerjahre: In der Serie „Everything sucks!“ (streambar ab 16. Februar bei Netflix) wird ein Schülerleben heraufbeschworen, in dem es Netflix und Wikipedia noch nicht gab. Außenseiter raufen sich zusammen, um einen Film über ihr langweiliges Leben in Boring, Oregon, zu drehen. Das könnte durchaus amüsant werden.

09.02.2018

David Letterman interviewt jetzt für Netflix. Wie er mit Barack Obama scherzte und welcher prominente Gast als Nächstes bei „My Next Guest Needs No Introduction“ zu sehen ist, lesen Sie hier.

08.02.2018