Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Medien Erdogan geht gegen Böhmermann-Urteil in Berufung
Nachrichten Medien Erdogan geht gegen Böhmermann-Urteil in Berufung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 12.07.2017
Staatspräsident versus Satiriker: Erdogan (li.) geht weiter gerichtlich gegen das Schmähgedicht von Jan Böhmermann vor. Quelle: dpa
Berlin

Offenbar geht es dem türkischen Präsidenten um die letzten sechs Zeilen des Gedichts von Jan Böhmermann. Erdogan will nun auch diese Passage gerichtlich verbieten lassen. Der entsprechende Antrag liegt „Spiegel Online“ vor. Das Landgericht Hamburg hatte zunächst nur einige Passagen verbieten lassen.

Böhmermann hatte das Schmähgedicht im März 2016 in seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ vorgetragen. Der Moderator behauptet, das Gedicht, das teils beleidigende Passagen enthält, sei von der Kunstfreiheit gedeckt. Böhmermann will das gesamte Gedicht weiterhin veröffentlichen dürfen. Aus diesem Grund ging bereits Böhmermann selbst gegen das Urteil das LG in Berufung. Jetzt folgt Erdogan mit einem Antrag. Der Streit um das mittlerweile vielzitierte Schmähgedicht geht also in die nächste Runde.

Von nl/RND

Über den jungen Shakespeare ist so gut wie nichts bekannt. Ein Vorteil für die Macher der Serie „Will“ (seit gestern bei TNT Deutschland), die ihn im London des 16. Jahrhunderts unter elisabethanische Punks stecken und dazu Musik von The Jam und The Clash spielen.

11.07.2017

Hoffentlich ist es ein Pilotfilm. Zwar gibt sich das ZDF diesbezüglich bedeckt, aber dem Polizeipersonal aus dem Krimi „Mordkommission Königswinkel – Liebe bis über den Tod“ (Montag, 10. Juli, 20.15 Uhr, ZDF) würde man gern öfter begegnen. Auch im braven Allgäu gibt es Mordgesellen.

09.07.2017

Sie wollten dieselbe Bezahlung wie ihre weißen Kollegen. Weil sie ihnen nicht gewährt wurde, sprangen die beiden langjährigen Hauptdarsteller der US-Krimserie ab. Der Sender CBS behauptet, großzügige Angebote gemacht zu haben.

07.07.2017