Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Medien Dschungelcamp, Tag 13: Doreen fliegt raus - aber Evelyn steht im Fokus
Nachrichten Medien Dschungelcamp, Tag 13: Doreen fliegt raus - aber Evelyn steht im Fokus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:45 24.01.2019
Ohne Schutzbrille, keine Prüfung, Evelyn Quelle: TV Now / Stefan Menne
Hannover

Ein denkwürdiges Ereignis stand im Dschungel an. Nicht nur, dass es die 13. Folge der 13. Staffel war. Nein! Noch besser! Es war die 200. Folge der Sendung. Und außer Thorsten Legat, der sich inzwischen wirklich für nichts mehr zu schade ist und nach seinem erfolgreichen Einsatz als Gisela-Motivator wieder zum Jobcenter musste, interessierte das Jubiläum ... keinen.

Ebenso wenig, dass Leila Langweiler, pardon: Lowfire ihre letzte, von Gisele illegaler Weise zugesteckte, Zigarette rauchte und den Dschungel ebenso unspektakulär verließ, wie sie ihn betreten und gelebt hatte. Und auch für Busenfreundin Doreen war heute Schluss. Offenbar war Depri-Doreen den Zuschauern nicht unterhaltsam genug. Aber zum Glück gibt es ja noch Yotta, den Currywurstmann und die Blondine.

Bastian und Evelyn müssen in die Prüfung, Leila verlässt das Camp. Die besten Bilder von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“.

Testosteron-Terror bei Bastian Yotta und Chris Töpperwien

Streit oder nicht Streit - das ist hier die Frage. Dschungel-Fans waren in der letzten Sendung enttäuscht. Hatten Yotta und der Currywurstmann tatsächlich ihren Streit beigelegt. Aber keine Sorge. Denn das hielt nicht all zu lange. Saßen sie zwar zuerst noch in gemütlicher Zweisamkeit am Lagerfeuer und plauderten über die Taktiken und Chancen der anderen Dschungelinsassen, war von Harmonie nicht mehr so viel zu sehen, sobald der Feuerschein ihre viel zu großen Egos nicht mehr erhellte. Allein bei den Fragen, ob sie Freunde sind, sich schon länger kennen oder etwas gemeinsam haben, gingen die Meinungen weit auseinander. Selbstverständlich erst, nachdem es der andere nicht mehr hören konnte.

"Kriech der Sterne"-Prüfung wird für Evelyn und Bastian zum Desaster

Erste Prüfung für Evelyn, die dritte für Bastian. Schon vorher hatten sie abgesprochen, dass sie sich gegenseitig als Begleitung wählen würden. Und trotzdem "überlegte" Evelyn laut (und unauffällig lange), für wen sie sich entscheiden sollte. Und lieferte damit den Beweis, dass eine Schauspielkarriere nach dem Dschungel wohl nicht ansteht.

Wenigstens versagte sie auch bei der Prüfung auf ganzer Linie. Zehn Minuten Zeit, fünf Schlüssel in einem Tunnel zu finden, den festgeketteten Bastian zu befreien und auf dem Rückweg Sterne einzusammeln, ist auch tatsächlich schwierig, wenn man schon beim ersten Schlüssel so blind ist, dass der neutrale Zuschauer den Eindruck bekommt, man hätte sich das Botox statt in die Lippen versehentlich in die Augen gespritzt. Aber immerhin ist der Yotta ja ein guter Verlierer, auch nachdem er das dritte Mal (von drei Prüfungen) null Sterne geholt hat: "Das ist eine Statistik wie ein Loser. Das ist nicht, wofür ich stehe." Dafür weiß er, dass Evelyn und er alles gegeben haben.

Yotta als Evelyn dabei war:

• Evelyn hat alles gegeben. Of course, 100%.

• Ich mache ihr überhaupt keinen Vorwurf, null.

• Wir haben als Team agiert und tragen die Verantwortung gemeinsam.

• Ich schieb' ihr keinen schwarzen Peter zu.

Yotta als Evelyn NICHT dabei war:

• Es kann doch nicht so schwer sein, sich einmal zu fokussieren.

• Das war die Evelyn Burdecki Show.

• Jetzt hör doch mal mit der Show auf und konzentrier dich auf die Dschungelprüfung.

• Davon, was sie gesagt hat und wie dumm sie sich gestellt hat, waren definitiv weniger als 50% echt. Und der Rest war nur: Okay, let the Show begin.

Evelyn am Regelverstoß-Pranger

Schon einen Tag mussten die Dschungelbesucher ohne ihre Luxusartikel auskommen. Während die meisten Bewohner darauf achten, keine weiteren Regelverstöße zu begehen, nimmt Evelyn es nicht so genau. Kaum macht Doreen Chris erneut zum Teamchef, wird aus dem Currywurstmann Mister Hyde. Dass Evelyn eine Stunde auf die gefürchtete stille Treppe muss, können die anderen Campbewohner gerade noch abwenden. Aber als Bildungsmaßnahme musste sie laut die Campregeln vorlesen. Erinnerte stark an Harry Potters Strafarbeit als er für Dolores Umbridge unzählige Male "Ich soll keine Lügen erzählen." schreiben musste. Aber der, dessen Currywurst nicht genannt werden darf, kennt eben kein Mitleid. Für die anderen beinahe noch unangenehmer als für Evelyn. Denn die merkt ja bekanntlich nichts mehr.

Enden wir nun mit Lord Currywursts weisen Worten: "Mitgehangen, mitgefangen, sagen wir ja in Köln." Äh ja. Das sagt man auch wirklich nur da. Wir sind gespannt, was für neue Sprichwörter und Regeln der Guru der Gourmet-Currywurst in der nächsten Folge noch so einbringt.

Mehr zum Dschungelcamp:

So lief Tag 12 im Dschungelcamp

Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! im Special bei RTL.de

Von Vanessa Casper/RND