Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Kultur „Der Klang der Stimme“: Mal herhören, bitte!
Nachrichten Kultur „Der Klang der Stimme“: Mal herhören, bitte!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 31.10.2018
Suche nach dem Raumklang: Die Sopranistin Regula Mühlmann. Quelle: Mindjazz
Hannover

Das älteste Instrument des Menschen ist die Stimme. In seinem Dokumentarfilm „Der Klang der Stimme“ liefert der Schweizer Filmemacher Bernhard Weber eine faszinierende Annäherung an dieses Instrument und liefert dabei phänomenale Bilder.

Sogar das Jodeln wird wissenschaftlich untersucht

Im Mittelpunkt stehen vier Personen, die sich mit der Magie der Stimme beschäftigen – aus künstlerischer, aber auch wissenschaftlicher Sicht. So experimentiert Andreas Scherer mit den Möglichkeiten seiner eigenen Stimme und schafft dabei zuweilen extreme Klangbilder. Die Sopranistin Regula Mühlemann versucht sich an einem 360-Grad-Raumklang. Miriam Helle bietet Stimmtherapie an, die die Selbstfindung ihrer Patienten unterstützt. Und Forscher Matthias Echternach versucht mittels MRT-Scans hinter die Geheimnisse der Stimme zu kommen. Dabei geht es nicht immer schmerzfrei ab.

Überraschend facettenreich ist dieses Thema, bunt und lebendig. Sogar das folkloristische Jodeln wird hier eingehend untersucht.

Der Film kommt dabei wie eine wohl geordnete Komposition daher und wird selbst zu einem aufregenden Hör- und Seherlebnis. Wer sich für unsere Stimme interessiert, sollte in dieser Doku die Ohren spitzen.

Von Ernst Corinth / RND

Von einem virtuosen, großkalibrigen Schreckensstück bis zu einer exquisiten Politthrillerserie über die Geheimdienstquerelen im Vorfeld von 9/11, von einer bewegenden Dokumentation über den Zynismus der Flüchtlingskrise bis zu dem ungewöhnlichen Psychogramm eines FBI-Spezialisten für Kidnappings oder einer melancholisch-süßen Komödie über die zweite Morgenröte: Dies und mehr in den DVD-Tipps von Matthias Halbig.

30.10.2018

Weihnachten wird für Bob-Dylan-Archäologen ein Fest der Musik: „More Blood, More Tracks“ (erscheint am 2. November) ist eine opulente 6-CD-Box, die ganz ohne zugehöriges Jubiläum Einblick in die Entstehung von Bob Dylans „Blood on the Tracks“ gibt – seinem Album über die ewig unverständlichen Wege der Liebe.

30.10.2018

Ein blutjunges Quartett aus Michigan macht uralte Musik: Die Band Greta Van Fleet präsentiert ihre „Anthems of the Peaceful Army“ und erinnert dabei frappierend an Led Zeppelin.

30.10.2018