Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Kultur Britischer Historiker erhält Karlspreis
Nachrichten Kultur Britischer Historiker erhält Karlspreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 25.05.2017
Der Oxford-Professor Timothy Garton Ash zählt zu den international renommiertesten Historikern. Quelle: dpa
Aachen

Mit Timothy Garton Ash erhält am Donnerstag einer der renommiertesten Historiker für seine Verdienste um die europäische Einigung den Internationalen Karlspreis zu Aachen. Das Karlspreis-Direktorium würdigt das Werk des Wissenschaftlers und Autors zum Selbstverständnis eines freien Europas. Er biete den Populisten die Stirn, heißt es in der Begründung.

Der Preis würdigt auch den „englischen Europäer“. Garton Ash habe sich für den Verbleib Großbritanniens in der EU eingesetzt und wolle sich auch nach dem Brexit für eine enge Bindung an die EU engagieren, heißt es in der Zuerkennung.

Steinmeier: Großbritannien bleibt nach Brexit enger Nachbar

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird beim Festakt im Aachener Krönungssaal den Preisträger in seiner Ansprache würdigen. Laut vorab verbreitetem Redemanuskript geht er dabei auch auf die Zukunft der Europäischen Union nach dem Brexit ein. „Wir bleiben Nachbarn, wir bleiben eng miteinander verflochten“, so Steinmeier.

Der Karlspreis

Der Internationale Karlspreis zu Aachen wird seit 1950 für besondere Verdienste um die europäische Einigung verliehen. Er geht auf eine Initiative Aachener Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kirche, Hochschule und Stadtverwaltung zurück.

Traditionell wird die Auszeichnung an Christi Himmelfahrt übergeben. Sie ist nach Karl dem Großen (747/748-814) benannt, der Aachen zum Zentrum seines fränkischen Imperiums machte. Sein Reich erstreckte sich über einen Großteil Westeuropas. Der Frankenherrscher führte einheitliche Gesetze und Währung ein und wird oft als Vordenker des geeinten Europas verstanden.

Timothy Garton Ash ist der 59. Träger des Preises. Preisträger 2016 war Papst Franziskus.

Der Aachener Oberbürgermeister Marcel Philipp wird zu Beginn des Festakts an die Terroropfer von Manchester erinnern, wie das Karlspreis-Direktorium mitteilte. Die Feierlichkeiten beginnen schon am Morgen mit einer feierlichen Messe im Aachener Dom.

SPD-Kanzlerkandidat und früherer Karlspreisträger Martin Schulz (2015) will nach Angaben der Stadt an der Verleihung teilnehmen. Angesagt haben sich auch andere frühere Preisträger: der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk (2010), und der ehemalige Präsident der Akademie der Künste, György Konrád (2001).

Von dpa/RND/zys