Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Kultur BTS:„Ticket des Jahres 2018“ für die Bangtan Boys
Nachrichten Kultur BTS:„Ticket des Jahres 2018“ für die Bangtan Boys
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 30.11.2018
Gegenstand hemmungsloser Teeniebegeisterung: Die südkoreanische Boygroup Bangtan Boys (BTS) begeisterte die Deutschen mit ihren Berlinauftritten 2018. Quelle: dpa
Frankfurt

Eine Abstimmung brachte den Bangtan Boys (BTS) den Sieg. Deutsche Popfans sollten das „beliebteste Liveevent des Jahres“ wählen. Und die undotierte Auszeichnung „Ticket des Jahres 2018“ ging an die südkoreanische Popband für ihre zwei Berlinkonzerte 2018 in der Mercedes-Benz-Arena. Deren Fans, vorwiegend weibliche Teenager, mobilisierten sich offenbar gegenseitig am effektvollsten zur Teilnahme an der Aktion. Viele Stimmen sichern den Sieg, Großkonzerte haben große Chancen. Auftritte in kleineren Hallen wie der von Wilco aus Chicago im Tempodrom oder der der Südstaatenrocker Blackberry Smoke im hannoverschen Capitol trotz herausragender Konzerte eher geringe.

BTS verkauften 30 000 Berlin-Karten binnen neun Minuten

Obwohl die Bangtan Boys noch längst nicht allen Deutschen bekannt sind, hatten sie die 30 000 Berliner Tickets für ihre beiden Shows in neun Minuten verkauft. Zweitbeliebtestes Konzert 2018 wurde der Auftritt der Syntnpopband Depeche Mode auf der Berliner Waldbühne, dritter Metallicas Gig in der Stuttgarter Schleyerhalle.

Die Abstimmung wurde von dem in 29 Ländern operierenden Konzertkartenunternehmen Ticketmaster durchgeführt, einem Unternehmen des Konzertveranstalters Live Nation Entertainment, das 2018 nach eigenen Angaben 500 Millionen Tickets verkaufte. BTS ist eine Boygroup, die 2013 in Seoul gegründet wurde, 2015 mit einer ersten Welttournee ihren Bekanntheitsgrad steigern konnte und in diesem Jahr ihren internationalen Durchbruch feierte.

Im Oktober verlieh der südkoreanische Präsident Moon Jae-in jedem Mitglied von BTS eine Medaille für ihren besonderen Beitrag zur Kultur Koreas und deren Weiterverbreitung.

Von RND/big

Der neue Film von Lars von Trier ist blutrünstig – und dieses Wort scheint fast nicht auszureichen. In den USA gibt es nun Ärger mit der Filmaufsicht – jedoch nicht wegen der brutalen Szenen.

30.11.2018

Christbaumschmuck ist niemals unschuldig – das zeigt derzeit die Ausstellung „Engel, Hakenkreuz, Felsendom - Christbaumschmuck vom 19. Jahrhundert bis heute“im Deutschen Historischen Museum in Berlin.

30.11.2018

Die Science-Fiction-Saga „Blade Runner“ soll in Form einer Animationsserie neu aufgelegt werden. Zwei japanische Anime-Regisseure sollen die ersten 13 Folgen von „Blade Runner – Black Lotus“ inszenieren.

30.11.2018